KS: Brand in Wohnhaus in Bad Karlshafen: 65-jähriger Bewohner beim Löschen leicht verletzt


Bad Karlshafen (Landkreis Kassel): Am vergangenen Samstagabend kam es gegen 18.30 Uhr in der Straße „Am Auland“ in Bad Karlshafen zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Ein 65-jähriger Bewohner hatte die Flammen in der Küche des Hauses frühzeitig entdeckt, aber nicht selbst löschen können. Nachbarn alarmierten die Freiwillige Feuerwehr Bad Karlshafen, die den Küchenbrand schnell und erfolgreich bekämpfen konnte.

Beim Löschen des Feuers war der 65-jährige Bewohner durch das Einatmen giftiger Rauchgase leicht verletzt worden, konnte aber nach ambulanter Behandlung durch den Rettungsdienst vor Ort wieder entlassen werden. Wie die ersten Ermittlungen der am Brandort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo ergaben, war das Feuer offenbar durch einen technischen Defekt am Gasherd verursacht worden. Durch die Hitzeentwicklung waren Teile des Kücheninventars beschädigt sowie die gesamte weitere Wohnung durch Rußbeschlag in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Sachschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung oder einen technischen Defekt haben sich bislang nicht ergeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Frank Siebert
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0561 – 910 1008

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de