KS: Fünf Firmeneinbrüche im Kasseler Osten: Täter klauen blauen VW Sharan und werden durch Alarmanlage verjagt: Zeugen gesucht

Kassel-Waldau und -Bettenhausen:

Fünf Firmeneinbrüche, die sich am gestrigen Mittwochabend und in der Nacht zum heutigen Donnerstag in den Stadtteilen Waldau und Bettenhausen ereigneten, beschäftigen derzeit die Beamten des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei. Während die Täter in zwei Fällen von einer ausgelösten Alarmanlage verjagt wurden und leer ausgingen, erbeuteten sie bei einem der Einbrüche einen blauen VW Sharan. Die Ermittler des K 21/22 sind auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise geben können.

Die Alarmanlage einer Firma für Zahntechnik in der Richard-Roosen-Straße hatte gegen 21 Uhr ausgelöst und die Polizei auf den Plan gerufen. Bei Eintreffen der Streifen des Reviers Ost fehlte von den unbekannten Tätern, die eine Tür brachial geöffnet hatten, bereits jede Spur. Die Alarmanlage hatte die Einbrecher offensichtlich verjagt, ohne dass sie in das Gebäude gelangt waren oder Beute machen konnten.

Offenbar dieselben Täter brachen auf einem Gelände in der Söhrestraße und der Lilienthalstraße in die Gebäude von vier verschiedenen Firmen ein. Dort war um 04:30 Uhr der Alarm einer Baufirma beim Aufbrechen eines Fensters ausgelöst worden. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den bereits geflüchteten Einbrechern verlief ohne Erfolg. Nach ersten Ermittlungen der aufnehmenden Beamten des Kasseler Kriminaldauerdienstes hatten die Täter zuvor auf dem Großgelände die Fenster und Türen von drei weiteren Firmen aufgebrochen. Wann die drei vorherigen Einbrüche stattgefunden hatten, ist bislang noch ungeklärt. Die Ermittler gehen aber davon aus, dass die Täter im Schutz der Dunkelheit agierten. Aus einem der Betriebe klauten die Unbekannten einen Autoschlüssel und stahlen damit anschließend den geparkten VW Sharan mit dem Kennzeichen HB-AK 392. Von dem 15 Jahre alten Firmenwagen fehlt trotz einer sofort eingeleiteten europaweiten Fahndung bislang jede Spur.

Zeugen, die im Bereich der Tatorte verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder den Ermittlern des K 21/22 Hinweise auf die Täter und den Verbleib des gestohlenen Autos geben können, werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter Tel.: 0561-9100 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel. 0561 – 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de