OH: BAB 5 – PKW übersieht Stauende und kracht in LKW. Fahrzeugführer verletzt – Rettungsgasse vorbildlich

Am heutigen Mittwochnachmittag kam es gegen 13:50 Uhr auf der BAB 5, zwischen den Anschlussstellen Homberg Ohm und Alsfeld West, Gemarkung Gemünden (Felda), Fahrtrichtung Norden, zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzen Person und 3 beteiligten Fahrzeugen. Nach ersten Ermittlungen befuhr ein 21 -jähriger PKW- Fahrer aus Gemünden (Felda) mit seinem PKW Skoda den rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Kassel. In diesem Streckenabschnitt hatte sich bereits zuvor aufgrund hohen Verkehrsaufkommens ein Rückstau gebildet. Der 21- jährige PKW- Fahrer erkannte das Stauende zu spät und fuhr auf dem rechten Fahrstreifen in einen abbremsenden LKW eines 59- jährigen LKW- Fahrers aus Thüringen. Von diesem wurde der PKW abgewiesen und schleuderte im Anschluss gegen das Fahrzeugheck eines auf dem linken Fahrstreifen befindlichen Sattelzuges eines 42- jährigen LKW- Fahrers aus der Ukraine. Von dem Sattelzug wurde der PKW des 21- jährigen erneut abgewiesen und kam an der Mittelschutzplanke stark beschädigt zum Stehen. Der Fahrzeugführer konnte sich eigenständig und zum Glück nur leicht verletzt aus dem Fahrzeugwrack befreien.

Nach Eintreffen des DRK- Rettungsdienstes sowie eines Notarzteinsatzfahrzeuges an der Unfallstelle wurde der Fahrzeugführer ärztlich versorgt und zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus nach Lich verbracht.

Die Anfahrt der Rettungskräfte gestaltete sich aufgrund der vorbildlich gebildeten Rettungsgasse schnell und einfach.

Eine rund einstündige Vollsperrung konnte inzwischen wieder aufgehoben werden.

Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 9500,-EUR geschätzt.

Gefertigt:

Dennis Schade (Polizeioberkommissar)

Polizeipräsidium Osthessen

Direktion Verkehrssicherheit/Sonderdienste Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld Am Weinberg 31 36251 Bad Hersfeld Tel.: 0 66 21 – 50 88 – 0 Fax: 0 66 21 – 50 88 – 29

Kontakt:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de
(nur Mo. bis. Fr. – tagsüber)

Zentrale Erreichbarkeit:
Telefon: 0661 / 105-0