GI: Falsche Polizeibeamte rufen an+Festnahme nach Hehlerei+Unfälle und Unfallfluchten+PKW sichergestellt+Einbruch in Raststätte+ Drogentest positiv

Gießen: Falsche Polizeibeamte melden sich

Gestern (22.06.2022) versuchten erneut Trickbetrüger ihr Glück in Gießen, Heuchelheim und Wettenberg. In mindestens ein Dutzend Fällen gaben sich die Gauner als Polizeibeamte aus und stellten sich als „Kommissar Lehmann“ und „Peter Wiese vom K4“ oder als Frau Schneider vor.

In allen Fällen berichteten die Betrüger von einem angeblichen Überfall auf ein älteres Paar in der näheren Umgebung. Die Angerufenen kämen als Zeugen in Betracht. Die Betrüger bestellten sie ins „Polizeipräsidium Gießen in der Ferniestraße 8“ ein. Glücklicherweise reagierten alle Betroffenen richtig, legten auf und informierten die richtige Polizei. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich hierbei um einen Betrugsversuch handelt und es möglicherweise auch in den anderen Landkreisen zu solchen Anrufen kam oder kommen wird.

Die Polizei rät, sehr vorsichtig bei solchen Anrufen zu sein. Rufen Sie im Zweifel bei der Polizei an. Geben Sie am Telefon keine Details zu ihren finanziellen Verhältnissen preis.

Gießen: Zwei Festnahmen nach Hehlerei

Zivilbeamte nahmen am Mittwoch zwei Männer im Alter von 19 und 30 Jahren fest. Gegen Mittag fiel den Ermittlern der 19-Jährige im Asterweg sowie am Marktplatz auf. Er ging in mehrere Geschäfte und versuchte offenbar Gegenstände zu verkaufen. Während eines Verkaufsgespräches gegen 12.15 Uhr in der Nähe des Kaufhauses Karstadt mit einem „Kunden“ kam der 30-Jährige dazu. Die Verdächtigen versuchten ein I-Phone und eine Apple Watch dem Zeugen zu verkaufen. Zu dem Kauf kam es letztendlich nicht und alle Beteiligten entfernten sich. Wenig später nahm die Zivilstreife die beiden Männer, zwei rumänisches Staatsbürger, fest. Die Ordnungshüter fanden bei den Männern zwei neuwertige Mobiltelefon und eine Smartwatch und stellten diese sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten das Duo wieder. Zeugen, denen im Gießener Innenstadtbereich Mobiltelefone oder Smartwatches am Mittwoch angeboten wurden, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Gießen unter 0641/7006-6555 in Verbindung zu setzen.

Langgöns: Flucht in der Holzheimer Straße

Etwa 1.000 Euro wird die Reparatur an einem Renault kosten, nach dem ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug in der Holzheimer Straße den geparkten Kangoo Rapid offenbar beim Vorbeifahren touchierte. Anschließend flüchtete der Unbekannte, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Der Unfall soll sich zwischen 16.00 Uhr am Dienstag und 11.00 Uhr am Mittwoch ereignet haben. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach einem blauen PKW, der am rechten Außenspiegel beschädigt wurde oder bei dem der Spiegel fehlt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Golf touchiert

In der Gutenbergstraße beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer einen geparkten Golf. Er touchierte zwischen 05.30 Uhr am Montag und 20.30 Uhr am Mittwoch offenbar den Spiegel des schwarzen Mittelklassewagens und flüchtete anschließend. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 1.000 Euro. Hinweise erbittet die Polizeistation Gießen-Süd unter 0641/7006-3555 0701403/2022, Comvor

Buseck: PKW sichergestellt

Am Dienstag kontrollierten Mitarbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen in Großen Buseck einen Fahrer, der offenbar mit einem technisch manipulierten BMW unterwegs war. Die Beamten stellten einige unzulässige Veränderungen an dem Fahrzeug fest, die letztendlich zu Strafanzeigen u. a. wegen Urkundenfälschung, des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz führten.

Die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen waren nicht für den BMW ausgegeben. Das Abgasrückführungsventil des Motors war stillgelegt und der Endtopf des Auspuffs samt Katalysator entfernt. Hierdurch sollte vermutlich ein „besserer“ Sound des Fahrzeugs erzielt werden. Zudem war im Fahrzeug ein viel zu tief eingestelltes Gewindefahrwerk i.V. m. einer nicht zulässigen Rad- Reifenkombination verbaut. Neben den Veränderungen konnten noch weitere Umbauten sowie Veränderungen an dem PKW festgestellt werden, die sogar zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führte. Die Beamten stellten den BMW sicher und führten es beim TÜV Hessen vor.

Die Sachverständigen stellten mehr als 70 Mängel am PKW fest: Geräuschpegel zu laut, der im Fahrzeug verbaute Austauschmotor war nicht mit der Karosserie verschraubt, derMotor lag lose im Motorraum, ein Bremssattel war komplett undicht, Bremsflüssigkeit trat aus, Brandgefahr durch im Motor befindliche Verkabelungen. Im Ergebnis darf der PKW in diesem Zustand nicht mehr am öffentlichen Verkehr teilnehmen. Er wurde als verkehrsunsicher eingestuft, da die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer nicht ausgeschlossen werden kann. Auf den aus dem Landkreis Gießen stammenden 43-Jährigen kommt nun ein Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren zu.

Grünberg: Zeugenaufruf nach Einbruch in Raststätte

Nach einem Einbruch in eine Raststätte in der Straße „An der Schoberschneise“ in Reinhardshain sucht die Polizei nach Zeugen. Am Mittwoch gegen 03.30 Uhr hebelten zwei Einbrecher eine Tür des Gebäudes auf und versuchten dort Spielautomaten aufzubrechen. Nachdem dies scheiterte, flüchten sie wieder. Die Verdächtigen trugen dunklen Jacken mit Kapuzen, schwarze Hosen und schwarze Schuhe mit weißen Sohlen. Wer hat dort Mittwochfrüh etwas Verdächtiges beobachtet? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Gießen unter 0641/7006-6555 entgegen.

Heuchelheim: Leichtverletzte nach Unfall

Mehrere Leichtverletzte und etwa 12.000 Euro Sachschaden waren am Mittwoch die Folge eines Unfalles in der Heuchelheimer Straße. Gegen 14.45 Uhr war eine 38-Jährige mit ihrem Ford nach Heuchelheim unterwegs. Als sie an einer Kreuzung zur Bundesstraße 429 über die Kreuzung fuhr, kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Mercedes eines 48-Jährigen, der von der Bundesstraße nach links auf die Heuchelheimer Straße abbiegen wollte. Zwei Insassen aus dem Ford und drei aus dem Mercedes kamen mit leichten Verletzungen bzw. vorsorglich in eine Klinik.

Gießen: Gegen Verkehrsschild gefahren

In der Wetzlarer Straße kam es heute Morgen (23. Juni) zu einem Unfall in der Wetzlarer Straße, bei dem sich eine36-Jährige Frau verletzte. Sie war gegen 07.40 Uhr mit ihrem Porsche unterwegs, als sie an einer Kreuzung nach links auf die Wetzlarer Straße abbiegen wollte. Dabei verlor sie offenbar die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte gegen ein Verkehrszeichen einer Verkehrsinsel. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf über 4.000 Euro.

Langgöns: Drogentest positiv

Mit einer Blutentnahme und zwei Strafanzeigen endete am Mittwoch die Verkehrskontrolle eines Autofahrers. Beamte stoppten gegen 11.15 Uhr den 40-Jährigen in der Obergasse. Es ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht und reagierte positiv auf THC, Amphetamine und Metamphetamin. Bei dem Fahrer fanden die Ordnungshüter Marihuana und Amphetamine und eine illegale Elektroschocker-Taschenlampe und stellten es sicher. Nach einer Blutentnahme auf der Polizeiwache durfte er sie wieder verlassen.

Grünberg: Parkplatzrempler

Zwischen Dienstag (14. Juni) 15:00 Uhr und Freitag (17. Juni) 15:00 Uhr beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer einen auf dem Rewe-Parkplatz in Grünberg geparkten Daimler. Dabei wurde das Kennzeichen und die Kennzeichenhalterung beschädigt. Bei dem Verursacherfahrzeug handelt es sich um einen PKW mit Anhängerkupplung handeln. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter 06401-91430.

Sabine Richter,Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040