POL-GI: 23-Jährige durch Messerstiche verletzt+++Wohnungsdurchsuchung bei einem mutmaßlichen Reichsbürger+++ Kontrollen zeigen Wirkung – Gemeinsame Kontrollen+++ Kontrolle über Fahrzeug verloren

Pressemeldung vom 12.01.2021:

23-Jährige durch Messerstiche verletzt+++Wohnungsdurchsuchung bei einem mutmaßlichen Reichsbürger+++ Kontrollen zeigen Wirkung – Gemeinsame Kontrollen mit der Bundespolizei und Ordnungsamt+++ Kontrolle über Fahrzeug verloren

Gießen: 23-Jährige durch Messerstiche verletzt – Zeugenaufruf

Ein 28-jähriger Mann aus dem Wetteraukreis verletzte Freitagnachmittag eine 23-jährige Frau offenbar im Gesicht schwer – aber nicht lebensgefährlich. Gegen 16.50 Uhr lauerte der deutsche Staatsangehörige der Frau am Lahnufer auf. Nach einem zunächst verbalen Kontakt stach er offenbar mehrmals mit einem Messer nach ihr. Sie erlitt Schnittverletzungen im Kopf/Gesichtsbereich und an der Hand. Anschließend flüchtete der Verdächtige in Richtung Schützenstraße. Passanten kümmerten sich zunächst um die Verletzte, welche anschließend mit einem Rettungswagen in eine Klinik kam. Die Ermittlungen führten zu dem 28-Jährigen und dauern an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft durchsuchten die Ermittler seine Wohnung und stellten Beweismittel sicher. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Auseinandersetzungen in der Lindenstraße

Zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam es am Montag (11.Januar) gegen 19.30 Uhr in der Lindenstraße in Lützellinden. Dabei sprühte ein 50-jähriger Mann aus Gießen einem 39-jährigen Gießener Pfefferspray ins Gesicht. Daraufhin schlug der 39-Jährigen seinen Kontrahenten mit einem festen Gegenstand. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 00641/7006-3555.

Lollar: Offenbar mit Schlagstock zugeschlagen

Am Montag (11.Januar) gegen 12.15 Uhr bedrohte ein 44-jähriger Mann aus Heuchelheim offenbar einen 35-jährigen Mann aus Lollar und ihn mit einem Schlagstock. Dabei zog sich der 35-Jährige Verletzungen zu. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

Linden: In Bürogebäude eingebrochen

Unbekannte brachen zwischen 18.00 Uhr am Freitag und 09.45 Uhr am Samstag in ein Bürogebäude ein. Offenbar ohne Diebesgut verließen sie das Haus. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 250 Euro. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter 0641/7006-2555.

Gießen: Brandmelder in der Asylunterkunft ausgelöst

Unbekannte lösten in der Nacht von Montag auf Dienstag mehrfach den Brandmelder in der Asylunterkunft in der Rödgener Straße aus. Insgesamt viermal rückten Feuerwehr und Polizei aus. Im Bereich von zwei Brandmeldern stellte die Polizei Beschädigungen durch Ruß an Decken und Wänden fest. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3555.

Landkreis Gießen: Wohnungsdurchsuchung bei einem mutmaßlichen Reichsbürger

Scharfe Waffen und Munition fand die Polizei am Donnerstag (07. Januar) bei einer Wohnungsdurchsuchung bei einem 62-jährigen Mann im Landkreis Gießen. Die Beamten stellten dabei fünf Lang-sowie Kurzwaffen und etwa 2000 Schuss Munition, die der Mann legal besaß, zur Gefahrenabwehr sicher. Auf Grund der Ermittlungen besteht der Verdacht, dass der Mann der sogenannten „Reichsbürger“-Szene nahesteht. Um die Gesundheit der eingesetzten Polizeibeamten nicht zu gefährden, waren an dem Einsatz auch Beamte eines Spezialeinsatzkommandos beteiligt. In der Wohnung fanden die Ermittler auch eine erlaubnispflichtige Patrone und stellten diese auch sicher. Die Beamten nahmen den Hungener mit zur Wache. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet und ist noch nicht abgeschlossen.

Gießen: Kontrollen zeigen Wirkung – Gemeinsame Kontrollen mit der Bundespolizei und Ordnungsamt

Gemeinsam mit der Bundespolizei und dem Ordnungsamt der Stadt Gießen überprüfte die Gießener Polizei mehrere Fahrzeuge und Personen. Zwischen 21.00 Uhr am Samstag und 03.00 Uhr am Sonntag kontrollierten sie insbesondere in Gießen und Lollar 49 Personen und 30 Fahrzeuge. Insgesamt 17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen leiteten die Ordnungshüter ein. Am Berliner Platz und dem Seltersweg hielten sich vier Personen offenbar nicht an die Kontaktbeschränkung. Bei Kontrollen in der Buslinie 1 gab es durch die Beamten nichts zu beanstanden. Gegen 22.45 Uhr geriet ein Sprinter in die Kontrollstelle, in dem sich elf Insassen befanden. Fünf Personen waren aus Krefeld und wollten bei Verwandten in Lollar übernachten. Die Anderen waren auf der Durchreise von Dortmund nach Lollar. Da die Insassen gegen die nächtliche Ausgangsbeschränkung verstießen, leiteten die Polizisten entsprechende Verfahren ein. Regelmäßige Kontrollen zeigen insbesondere bei Tagesterminwohnungen offenbar Wirkung. Bei Überprüfung des Gewerbes am Sonntagabend konnte keinerlei Betrieb festgestellt werden. Bei Kontrollen von Montag auf Dienstag durch die Gießener Polizei hatten drei Personen von insgesamt 23 kontrollierten Fahrzeugen keinen triftigen Grund.

Verkehrsunfälle:

Gießen: Unfallflucht in der Ebelstraße

1.500 Euro Schaden beklagt die Besitzerin eines VW nach einer Unfallflucht am Montag (11.Januar) zwischen 08.30 Uhr und 19.30 Uhr in der Ebelstraße. Vermutlich beim Einparken beschädigte ein Unbekannter einen am Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 23 geparkten blauen Golf. Anschließend fuhr der Unbekannte davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bei dem unbekannten Fahrzeug könnte es sich um einen Mercedes mit Gießener Kennzeichen handeln. Wer kann Angaben zu dem Fahrzeug oder der Identität des Fahrers machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Wettenberg: Außenspiegel touchiert

Am Montag (11.Januar) gegen 13.50 Uhr befuhr ein Unbekannter die Rodheimer Straße in Richtung Krokelstraße und touchierte beim Vorbeifahren den Außenspiegel eines am Fahrbahnrand geparkten Renault. Der Unbekannte entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Bei dem unbekannten Fahrzeug könnte es sich um einen Daimler mit Gießener Kennzeichen handeln. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

A480/Lollar: Kontrolle über Fahrzeug verloren

Eine 31-jährige Frau aus Gießen befuhr mit einem Mitsubishi den linken Fahrstreifen der Autobahn 480 von Wettenberg in Richtung Reiskirchener Dreieck. Nach einem Überholvorgang wollte die Gießenerin auf die rechte Spur wechseln, wurde dabei offenbar vom Seitenwind erfasst und verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Mitsubishi kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitplanke und kam im Straßengraben zum Stehen. Glücklicherweise verletzte sich niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Butzbach unter Tel. 06033/7043-5010.

Langgöns: Zusammenstoß mit Reh

Am Montag (11.Januar) gegen 18.20 Uhr befuhr ein 59-jähriger Mann aus Langgöns in einem Renault die Landstraße 3133 von Hüttenberg nach Niederkleen als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, den das Reh nicht überlebte. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 1.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Lich: Wildunfall

Am Montag (11.Januar) gegen 17.20 Uhr fuhr eine 49-jährige Frau aus Laubach in einem Toyota von Nonnenroth nach Langsdorf. Dabei kreuzte ein Reh plötzlich die Fahrbahn. Trotz eines Bremsmanövers konnte die Laubacherin einen Zusammenstoß nicht verhindern. Das Reh überlebte den Aufprall nicht. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430.

Rabenau: Beim Ausparken Audi gestreift

3.800 Euro Schaden sind die Folge eines Unfalls nach einem Parkmanöver in einem Innenhof in der Gießener Straße in Londorf. Eine 26-jährige Frau aus Staufenberg wollte mit einem Fiat aus dem Hof herausfahren und streifte dabei einen geparkten Audi. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430.

Langgöns: Vorfahrt missachtet

Ein 45-jähriger Mann aus Wetzlar in einem Mercedes fuhr am Montag (11.Januar) gegen 15.30 Uhr die Straße „An der Pfarrwiese“ in Richtung der Einmündung „Perchstetten“. Vermutlich übersah der Wetzlarer einen von der Straße „Perchstetten kommenden 29-jährigen Mann aus Butzbach in einem Seat. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem Sachschaden in Höhe von insgesamt 2.100 Euro entstand. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Gießen: Unfall in der Waschstraße

Zu einem Unfall in einer Waschstraße im Schiffenberger Weg kam es am Montag (14.Januar). Gegen 14.30 Uhr befuhr ein zunächst Unbekannter befuhr die Waschanlage und blieb im Ausfahrtsbereich der Waschanlage stehen. Der nachfolgende Opel eines 29-Jährigen aus Gießen wurde durch das automatische Förderband nach vorne geschleppt und auf das dort stehende Fahrzeug des Unbekannten geschoben. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 150 Euro. Der Unbekannte fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Opel-Fahrer konnte Angaben zu dem Unbekannten machen. Die Ermittlungen führten zu einem 52-Jährigen aus dem Landkreis Gießen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Sabine Richter Pressesprecherin

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040