POL-OH: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen Nach Gefährlicher Körperverletzung: 53-Jähriger aus Petersberg in U-Haft


Fulda – Nachdem ein 53-jähriger Mann aus Petersberg am Dienstagabend (07.09.) eine 44-jährige Frau mit einem Messer verletzt hatte, sitzt er nun in Untersuchungshaft. Der Tatverdächtige stellte sich bereits kurz nach der Tat bei der Fuldaer Polizei und wurde daraufhin festgenommen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Fuldaer Kriminalpolizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda traf der Beschuldigte am Dienstagabend, gegen 19:30 Uhr, im Gerloser Weg auf seine ehemalige Lebenspartnerin. Er brachte der 44-jährigen Fuldaerin unvermittelt mit einem Messer zwei Stichverletzungen bei und ergriff anschließend die Flucht.

Passanten wurden auf die Frau aufmerksam, leisteten Erste Hilfe und verständigten Rettungsdienst sowie Polizei. Die 44-Jährige wurde schwer – aber nicht lebensbedrohlich – verletzt in ein Krankenhaus transportiert.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften die Hintergründe der Tat in Zusammenhang mit der zurückliegenden Trennung stehen.

Der 53-Jährige wurde am Mittwoch auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Fulda dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Fulda vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung, sodass der Mann in eine hessische Vollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Fulda und Kriminalpolizei dauern weiterhin an.

Weitere Nachfragen richten Sie bitte an die Staatsanwaltschaft Fulda.

Dr. Christine Seban

Staatsanwaltschaft Fulda Pressesprecherin 0661/924-2704

Patrick Bug

Polizeipräsidium Osthessen Pressesprecher 0661/105-1099

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de