Frankfurt-Bornheim: Widerstand und Körperverletzung nach Diebstahl

(fue) Am Samstag, den 25. Juni 2022, gegen 21.30 Uhr, wurde die Polizei zu einem Lebensmittelgeschäft in der Kaiserstraße gerufen.

Zu dem genannten Zeitpunkt hielt sich dort ein 30-jähriger Mann mit freiem Oberkörper auf, welcher sich einen Kaffee am Automaten abfüllte und sich dazu eine Topfentasche mitgenommen hatte. Von dem Sicherheitsmitarbeiter des Marktes wurde der 30-Jährige aufgefordert, sich sein T-Shirt anzuziehen oder aber die Räumlichkeiten zu verlassen. Daraufhin begab sich der 30-Jährige durch den Kassenbereich, ohne die mitgeführte Ware im Wert von 2,99 EUR zu bezahlen. Erneut sprach ihn daraufhin der Sicherheitsmitarbeiter an, was zu einem Handgemenge führte, in dessen Verlauf der Täter den Mitarbeiter schlug.

Auch den Polizeibeamten gegenüber verhielt sich der 30-Jährige aggressiv und unkooperativ. Bei seiner Festnahme schlug er zudem noch einer Beamtin den Ellenbogen ins Gesicht. Die Kollegin musste vorzeitig ihren Dienst beenden. Auf dem Transport zum Revier versuchte der Beschuldigte noch einen Kopfstoß zu platzieren und bespuckte die Beamten. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen und einem Atemalkoholtest wurde der 30-Jährige wieder entlassen.

Der Tatverdächtige wird sich wegen Diebstahls, Körperverletzung, tätlichen Angriffs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de