Frankfurt-Bornheim: Anscheinswaffen erregen Aufsehen

(fue) Zeugen meldeten der Polizei am Mittwoch, den 15. Juni 2022, gegen 18.30 Uhr, zwei Jugendliche, welche in der Inheidener Straße mit Waffen hantieren würden.

Einer der Jugendlichen habe seine Waffe durchgeladen und in den Hosenbund gesteckt. Die Waffen selbst wurden als Pistolen beschrieben. Da davon ausgegangen werden musste, dass es sich hierbei um scharfe Schusswaffen handeln könnte, wurden mehrere Streifen zu der Örtlichkeit entsandt. Dank der guten Personenbeschreibung konnten dort zwei Jugendliche im Alter von 14 Jahren als die besagten Personen identifiziert werden. Bei der sich anschließenden Durchsuchung konnten bei dem einen 14-Jährigen eine schwarze Pistole im hinteren Hosenbund und bei seinem Begleiter eine ebensolche Waffe im Rucksack aufgefunden werden.

Wie sich dann herausstellte, handelte es sich bei den Pistolen um Nachbauten real existierender Pistolen als Soft-Airwaffen. Die Schusswaffen wurden sichergestellt und mit Einverständnis der Eltern der Vernichtung zugeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de