F: Unfall am Bahnhof Okraben

Am Bahnhof Okarben wurde am Samstagmorgen ein 22-jähriger Frankfurter von einer durchfahrenden Regionalbahn erfasst, als er unter Alkoholeinfluss an der Bahnsteigkante saß und die Beine in den Gleisbereich hängen ließ. Als der Zug gegen 10.15 Uhr in den Bereich einfuhr und der Lokführer den Mann erkannte, gab er sofort einen Achtungspfiff ab und leitete ein Notbremsung ein. Dies konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der Zug den Mann am rechten Bein erfasste und auf den Bahnsteig schleuderte. Noch am Bahnsteig wurde die Verletzungen versorgt. Danach wurde er in die Unfallklinik Frankfurt am Main gebracht. Dort wurde bei ihm eine Alkoholkonzentration von 1,96 Promille festgestellt.

Die Gleise im Bereich des Bahnhofes Okarben mussten bis 11.40 Uhr für den Zugverkehr gesperrt werden, was bei insgesamt acht Zugverbindungen zu Verspätungen führte.

Gegen den 22-jährigen Frankfurter hat die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Pressesprecher
Ralf Stroeher
Mobil: 0172/8118752
E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de