Frankfurt-Ostend: Mit Waffe bedroht – 24-Jähriger festgenommen

(dr) Ein 24-jähriger Mann steht im Verdacht, in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16. März 2022) mehrere Personen im Ostend mit einer Waffe bedroht zu haben. Polizeibeamte nahmen den Mann fest.

Gegen 0:45 Uhr ging über den Polizeinotruf eine Meldung ein, dass ein Mann im Bereich der Habsburgerallee einen Busfahrer mit einer Schusswaffe bedroht habe. Nahezu zeitgleich folgte eine Meldung, dass weitere Personen ebenfalls mit einer Waffe bedroht worden seien. Umgehend begab sich ein Großaufgebot an Polizeikräften in die Fahndung nach dem Unbekannten. Wahrnehmbare Schussgeräusche aus dem Bereich Rhönstraße / Luxemburger Allee führten schließlich zur Festnahme eines 24-jährigen Mannes, den Polizeibeamte im Bereich der Wittelsbacherallee antreffen konnten. In der Nähe des Festnahmeortes fanden die Beamten in einem Gebüsch eine Schreckschusswaffe auf und stellten diese sicher. Für den Festgenommenen ging es derweil auf ein Polizeirevier. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Der 24-jährige Mann wurde im Anschluss der strafprozessualen Maßnahmen zur Ausnüchterung in das Polizeipräsidium Frankfurt verbracht.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen ereignete sich auf der Wittelsbacherallee ein Verkehrsunfall zwischen zwei Polizeifahrzeugen, bei dem drei Beamte leicht verletzt wurden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Beamten waren in der Folge nicht mehr dienstfähig.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de