POL-F: 210408 – 411 Frankfurt-Innenstadt: Zeugensuche nach Bedrohung mit Messer in der U-Bahn

(mc) Bereits am 12. März 2021 kam es in der U-Bahn der Linie U1 in Richtung Südbahnhof zu einem Vorfall, bei dem ein 20-jähriger Kelkheimer mit einem Messer bedroht wurde.

Gegen 23.00 Uhr stieg das spätere Opfer an der Haltestelle Dornbusch in die menschenleere Bahn zu. Nur zwei weitere Männer waren zu diesem Zeitpunkt anwesend.

Einer dieser Männer spuckte in der Bahn auf den Boden, woraufhin es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen ihm und dem 20-jährigen kam. Im Zuge dessen zückte er ein Messer und bedrohte sein Opfer mit dem Tode. Es gelang dem 20-jährigen den Aggressor zu beruhigen, bevor Schlimmeres passierte.

Währenddessen filmte der zweite Mann aus dem hinteren Bereich der Bahn die Tat wohlmöglich mit dem Handy.

Nach kurzer Zeit entfernte sich der Täter in den vorderen Teil der U-Bahn, woraufhin der Geschädigte an der Haltestelle Eschenheimer Tor die Bahn verließ, um die Polizei zu rufen.

Die Polizei sucht nun sowohl nach dem unbekannten Zeugen mit dem Handy, als auch nach dem noch immer flüchtigen Täter.

Der Zeuge wird wie folgt beschrieben: Männlich, „arabisches Aussehen“, ca. 30 Jahre alt, ca. 195 cm, sportlich gebaut, schwarze Haare, schwarzer Vollbart, schwarze Jeans, offene, schwarze Jacke und schwarze Schuhe.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, „westeuropäisches Aussehen“, ca. 17-19 Jahre, ca. 170-175 cm, schlanke Statur, schwarze, dunkle Haare, Sommersprossen, weiße Jeansjacke, bemalt wie mit einem roten Stift oder besprüht und er führte eine dunkelblaue Sporttasche mit sich.

Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 / 755 – 10100 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de