POL-F: 210103 – 0007 Frankfurt-Praunheim: 17-Jähriger auf Praunheimer Brücke ausgeraubt und ins Wasser gestoßen

(ne)Ein unbekannter Täter hatte am Freitagnachmittag um 17:20 Uhr einen 17-Jährigen auf der Praunheimer Brücke ausgeraubt und dabei massive Gewalt angewendet. Der 17-Jährige war zu Fuß auf dem Rad-/Fußweg entlang der Nidda unterwegs und telefonierte mit seiner Freundin. Als er über die Praunheimer Brücke Richtung Buchbornstraße ging, trat der unbekannte Täter an ihn heran und forderte die Herausgabe seines Rucksacks. Dies verneinte der 17-Jährige und wurde in der Folge unvermittelt angegriffen. Es kam zum Gerangel, bei welchem der 17-Jährige zu Boden stürzte und anschließend gewürgt wurde. Der Täter trat dem 17-Jährigen danach gegen den Kopf und beförderte ihn die Uferböschung hinab in die Nidda. Der Räuber flüchtete anschließend mit dem Rucksack. Der 17-Jährige konnte sich eigenständig aus dem Wasser ziehen. Er erlitt glücklicherweise „nur“ leichte Verletzungen und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei der Fluchtwegabsuche konnte diverses Diebesgut aufgefunden und sichergestellt werden. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Er wird wie folgt beschrieben: Ca. 20-25 Jahre alt, 180cm groß, kurze braune Haare, seitlich abrasiert, bekleidet mit grauer Jacke und grauer Jogginghose, er trug eine Halskette und sprach Deutsch ohne Akzent. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem 14. Polizeirevier unter der Rufnummer: 069 – 755 11400 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de