POL-F: 201207 – 1254 Frankfurt: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft FFM und der Polizei FFM -Festnahme eines 35-Jährigen am Münchner Flughafen -Verdacht des schweren Falls der Zwangsprostitution

(ki) Die Festnahme des 35-jährigen Mannes aus Rosenheim erfolgte am Sonntag, 06.12.2020 am Flughafen München bei seiner Einreise nach einem Urlaubsaufenthalt in der Türkei.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt führt gegen den 35-Jährigen, der Präsident eines Motorradclubs in Rosenheim ist, ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schwerer Zwangsprostitution, Förderung der Prostitution Minderjähriger sowie Zuhälterei.

Im Zuge der Ermittlungsmaßnahmen erfolgte zeitgleich auch die Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten in Rosenheim und die Durchsuchung weiterer sechs Objekte in Kaufbeuren, Schechen, Raubling, Groß-Zimmern und München, davon fünf Wohnungen und ein Tattoo-Studio. Ebenfalls durchsucht wurden vier Kraftfahrzeuge, die der Beschuldigte nutzt.

Im Rahmen der Durchsuchungen wurden zwei Motorräder, Speichermedien, hochwertige Uhren und eine Schusswaffe der Marke Glock 9mm mit fünf Patronen, eine Schreckschusswaffe sowie geringe Mengen an Betäubungsmitteln beschlagnahmt.

Die Maßnahmen der Frankfurter Polizei vor Ort wurden sehr intensiv von Einsatzkräften der Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sowie weiteren bayerischen Polizeidienststellen unterstützt.

Der Beschuldigte wurde noch am Sonntag beim Amtsgericht in Landshut vorgeführt und anschließend in die JVA Landshut eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de