Frankfurt-Seckbach: Festnahme nach Gartenhüttenaufbrüchen

(fue) Am Freitag, den 20. November 2020, gegen 04.45 Uhr, meldete eine Zeugin, dass sie aus einer Kleingartenanlage an der Wilhelmshöher Straße das Klirren von Glas wahrgenommen habe. Die vor Ort entsandten Beamten konnten dann auf dem Gelände den Lichtschein mehrerer Taschenlampen feststellen und so drei Personen festnehmen. Bei ihnen handelt es sich um hier wohnsitzlose rumänische Staatsangehörige im Alter von 20, 24 und 31-Jahren. Bei dem 31-Jährigen konnten die Zündschlüssel zu einem Pkw aufgefunden werden, der in Tatortnähe abgestellt war. An dem nicht zugelassenen Fahrzeug befanden sich Kennzeichen, die am Tag zuvor in Offenbach entwendet wurden. Die Eigentumsverhältnisse des Fahrzeuges bedürfen der Klärung. Im Wagen befanden sich weitere Gegenstände, die vermutlich aus Diebstählen stammen. Als Führerschein legte der 31-Jährige eine Totalfälschung vor. Bei einer ersten Absuche des Gartengeländes fanden sich 12 aufgebrochene Hütten. Entsprechendes Diebesgut stand zu Abtransport bereit. Neben den Anzeigen zu den aufgebrochenen Hütten erwarten den 31-Jährigen noch weitere Anzeigen wegen Kennzeichendiebstahls, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung sowie Kennzeichenmissbrauch.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009