POL-F: 201008 – 1039 Frankfurt-Preungesheim: Vollstreckung eines Haftbefehls

(wie) Gestern am frühen Abend kam es während der Vollstreckung eines Haftbefehls zur Evakuierung eines Mehrfamilienhauses in der Oberen Kreuzäckerstraße.

Beamte des 12. Polizeirevier ermittelten eine mit Haftbefehl gesuchte Person an deren Wohnanschrift in dem Haus in der Oberen Kreuzäckerstraße. Viele Indizien sprachen dafür, dass sich der gesuchte 38-Jährige in seiner Wohnung aufhielt, aber auf Klopfen und Klingeln die Tür nicht aufmachen wollte. Daher öffneten die Fahnder die Wohnung und traten ein. Statt des Verurteilten fanden die Beamten etwa ein Kilogramm eines kristallinen Stoffs vor, teilweise in Flaschen abgefüllt und auf einem Teller angehäuft. Daneben lagen mehrere ältere Handys, die miteinander verkabelt waren. Auch andere augenscheinliche Selbstlaborate konnten in der Wohnung gefunden werden. Wegen des Verdachts, dass es sich hierbei um Sprengstoff handeln könnte, wurden die Entschärfer vom Hessischen Landeskriminalamt hinzugezogen und das Wohnhaus evakuiert. Die betroffenen Anwohner wurden von der Feuerwehr betreut und konnten gegen 23:30 Uhr sicher in ihre Wohnungen zurückkehren, nachdem das HLKA feststellen konnte, dass es sich bei dem kristallinen Stoff um gewöhnlichen Haushaltszucker handelte.

Während der Evakuierung wurde der Gesuchte in unmittelbarer Nähe vor dem Haus erkannt und durch Einsatzkräfte festgenommen. Sein Umzug in die ein paar Meter weiter entfernte JVA konnte veranlasst werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de