Frankfurt-Westend: Wohnungsbrand verhindert

(dr) Am Samstagmorgen, den 03.10.2020, verhinderten zwei Wachpolizisten möglicherweise einen Wohnungsbrand in der Rheinstraße, wobei einer der beiden verletzt wurde.

Gegen 05:50 Uhr nahmen die Polizisten während ihrer Streife einen Rauchmelder aus einem Mehrfamilienhauses in der Rheinstraße war. Beim Betreten des Wohnhauses kam ihnen bereits starker Rauch entgegen. Sämtliche Bewohner in dem Gebäude wurden geweckt und aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen. In einer Wohnung im ersten Obergeschoss konnte schließlich die Quelle des Rauches, ein Kochtopf, lokalisiert werden. Eine Mieterin wollte sich am frühen Morgen Essen kochen und war eingeschlafen.

Ein 50-jähriger Polizist erlitt bei dem Einsatz eine Rauchvergiftung und kam zur medizinischen Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Weitere Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009