Frankfurt-Bahnhofsviertel: Erst Auto aufgebrochen, dann festgenommen

(dr) In der Nacht zum Mittwoch (30.09.2020) nahmen Zivilfahnder zwei Pkw-Aufbrecher fest, welche im Verdacht stehen gleich bei zwei Fahrzeugen „zugeschlagen“ zu haben.

Die späteren Beschuldigten begaben sich zunächst zu einem in der Weserstraße abgestellten Renault Megane und schlugen mit einem Pflasterstein eine Seitenscheibe des Autos ein. Mit einer Handtasche aus dem Innenraum des Fahrzeuges flüchteten die beiden Diebe dann über die Weserstraße in Richtung Münchener Straße, konnten aber schon nach kurzer Zeit festgenommen werden. Zivilbeamte hatten sie zuvor bei der Tatausführung beobachtet und waren ihnen nachgeeilt. Bei der Durchsuchung der zwei Festgenommenen konnte noch weiteres Diebesgut aufgefunden werden, das diese mutmaßlich zuvor aus einem in der Kaiserstraße abgestellten Porsche erbeutet hatten. Bei diesem war ebenfalls die Seitenscheibe zu Bruch gegangen.

Die zwei wohnsitzlosen Diebe, 27 und 17 Jahre alt, kamen in eine Haftzelle des Polizeipräsidiums und sollen noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009

Updated: 30. September 2020 — 16:50