Frankfurt-Höchst: Festnahmen nach Einbruchsdiebstahl

(fue) Einer Zivilstreife des 17. Polizeirevieres fielen am Donnerstag, den 17. September 2020, gegen 00.30 Uhr, zwei Männer in der Höchster Bahnstraße auf, die mit mehreren Koffern bepackt, sich immer wieder umschauend, in Richtung des Bahnhofes bewegten.

Möglicherweise ahnten die beiden Männer die bevorstehende Kontrolle, eilten nun hastig zum Bahnhof und stiegen in eine kurz zuvor eingefahrene Bahn. Die beiden Männer konnten aus dem Zug geholt und kontrolliert werden. Die Koffer wollten sie im Zug stehen lassen und bestritten, diese überhaupt zu kennen. In den Koffern befanden sich Elektrowerkzeuge der Marken Bosch und Makita sowie Lautsprecherboxen und eine Angelausrüstung. Der bei der Angelausrüstung vorgefundene Angelschein führte dann zu einem Anwesen in der Stupanusstraße. Hier konnte festgestellt werden, dass in den Keller eingebrochen wurde und eben jene Gegenstände entwendet worden waren, die sich in den Koffern befanden. Dem Geschädigten konnten diese wieder übergeben werden. Den Einbruch hatte er bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht bemerkt.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei Wohnsitzlose im Alter von 29 und 37 Jahren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009