POL-F: 200607 – 0550 Frankfurt-Eschersheim: Widerstand bei Verkehrskontrolle

(fue) Einer Funkstreife des 12. Polizeirevieres fiel am Samstag, den 06. Juni 2020, gegen 00.30 Uhr, ein VW Golf ob dessen Fahrunsicherheiten und eines Beinahezusammenpralles mit einem geparkten Pkw auf. Aus diesem Grund sollte der Wagen angehalten und der Fahrzeugführer kontrolliert werden. Dies geschah dann an der Kreuzung Victor-Gollancz-Weg/Nußzeil. Aus dem Wagen war bereits deutlich der Geruch von Alkohol wahrnehmbar. In dem Wagen befanden sich der 47-jährige Fahrer sowie dessen 46-jährige Beifahrerin. Einem freiwilligen Atemalkoholtest stimmte der Fahrer zwar zu, jedoch gelang ihm die Durchführung nicht.

Nachdem er den Pkw verlassen hatte, sollte er seine Fahrzeugpapiere vorweisen, was jedoch trotz mehrfacher Aufforderung nicht geschah. Die anschließende Durchsuchung des Fahrers versuchte nun die Beifahrerin zu unterbinden, indem sie mehrfach versuchte, sich zwischen die Beamten bzw. den Fahrer zu drängen und diesen wegzuziehen. Schließlich schlug und trat die Frau nach den Beamten und traf einen von diesen am Bein.

Danach begannen die beiden lautstark um Hilfe zu schreien, was dazu führte, dass mehrere Anwohner die Fenster öffneten, um Nachschau zu halten, was dort vor sich ging. Der 47-Jährige gab schließlich an, dass es ihm nicht gut ginge und er keine Luft bekäme. Aus diesem Grund wurde ein Rettungswagen hinzugezogen, in dem ein Liegendtransport zur Dienststelle erfolgte. Nach Durchführung der Blutentnahmen und der weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Personen wieder entlassen.

Der Golf musste abgeschleppt werden, da er eine Verkehrsbehinderung darstellte. An dem Fahrzeug konnten Unfallbeschädigungen festgestellt werden. Ob diese von der letzten Fahrt stammten ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de