Frankfurt-Eschersheim: „Falsche Polizeibeamte“ täuschen Rentner

(dr) Mehrere zehntausend Euro, das ist die Summe, welche am Freitag, den 13. März 2020, „falsche Polizeibeamte“ bei einem 83-jährigen Mann in Eschersheim erbeuten konnten.

Gegen 11:00 Uhr klingelte es in der Ludwig-Tieck-Straße zunächst am Telefon des Seniors. Am Apparat vermeintliche Polizisten, welche sich in einem anderthalbstündigen Gespräch das Vertrauen des 83 Jahre alten Mannes erschlichen. Die Gesprächspartner wechselten zwischendurch und leisteten mit ihrer „Geschichte“ wohl genügend Überzeugungsarbeit. Da sie eine Diebesbande festgenommen hätten, benötigen sie nun die Unterstützung des Rentners, um auch die restlichen Täter überführen zu können. Sie brachten den Mann schließlich dazu, Bargeld in Höhe von mehreren zehntausend Euro als „Köder“ vor seiner Wohnungstür zu deponieren. Erst zu einem späteren Zeitpunkt wurde der Senior stutzig und entschloss sich bei der richtigen Polizei anzurufen. Doch da war das Geld schon weg, geklaut von einer Diebesbande.

Polizeihinweis: Lassen Sie niemanden in die Wohnung, der sich nicht angekündigt hat. Wenn jemand anruft und sich als Polizist ausgibt und Sie um Mithilfe in einem Fall bittet oder von Ersparnissen erzählt, die in Gefahr seien und schnellstmöglich der Polizei ausgehändigt werden müsse, dann ist dies ein Betrugsversuch. Es ist nicht Aufgabe der Polizei, Geld abzuholen! Händigen Sie kein Geld an Unbekannte aus und deponieren Sie es nicht außerhalb Ihrer Wohnung. Seien Sie aufmerksam und vorsichtig und rufen Sie im Zweifel immer die 110 an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm