ESW: Auftaktaktion „Schwächere Verkehrsteilnehmer“; Beamten der Polizeidirektion Werra-Meißner überwachen die Geschwindigkeit an Schulen, Kindertagesstätten und Seniorenheimen

Polizei Werra-Meißner-Kreis

Zum Auftakt der landesweiten Verkehrsaktion „Schwächere Verkehrsteilnehmer“ haben Beamte der Polizeidirektion Wera-Meißner unter den Schwerpunktmottos „MAXIMAL mobil bleiben – mit Verantwortung“ und „Schulwegsicherung“ am Montag mehrere Kontrollstellen eingerichtet und dabei hauptsächlich die Geschwindigkeit im Bereich von Schulen, Kindertagesstätten und Seniorenheimen überwacht.

>>> Lasermessung in der Eschweger Straße in Wendershausen, Höhe Kindergarten

In dem Witzenhäuser Ortsteil Wendershausen kontrollierten die Beamten ab etwa 07.20 Uhr bis ca. 10.00 Uhr den Fahrzeugverkehr in Höhe des Kindergartens in der Eschweger Straße. In der dortigen 30-er Zone unterzogen die Beamten insgesamt 24 Fahrzeuge und 32 Personen einer Kontrolle. In der Hauptsache wegen Geschwindigkeitsverstößen mussten die Beamten drei gebührenpflichtige Verwarnungen aussprechen. In weiteren 12 Fällen leiteten die Beamten dann wegen der Verstöße entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Wegen eines ausländischen Lkw-Fahrers, der zu schnell war, mussten die Beamten zudem eine Sicherheitsleistung erheben.

>>> Lasermessung in der Schulstraße in Fürstenhagen; im Bereich der Kita und der Grundschule

In der Schulstraße in Fürstenhagen richteten die Beamten der Polizeidirektion Werra-Meißner am Montag ebenfalls eine Kontrollstelle zwischen 07.30 Uhr und 14.00 Uhr ein. Im Bereich der Kita „Forellenfänger“ und der „Grundschule am Fischbach“ registrierten die Beamten in dem genannten Zeitraum insgesamt 19 Geschwindigkeitsverstöße, von denen 17 mit Barverwarnungen abgegolten wurden. In den zwei anderen Fällen leiteten die Beamten entsprechenden Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Darüber hinaus fielen drei Fahrzeugführer dadurch auf, dass sie nicht angeschnallt waren, in einem weiteren Fall mussten die Beamten den Transport eines Kindes auf dem Beifahrersitz ohne entsprechende Sitzschale monieren. Dazu kamen noch zwei festgestellte Fahrzeugmängel.

>>> Lasermessung in der Dünzebacher Straße in Eschwege (seit kurzem 30 km/h-Zone im Bereich der Brüder-Grimm-Schule)

Zudem haben sich Beamte der Eschweger Polizei am Montagvormittag mit der Laserpistole unweit der Brüder-Grimm-Schule in der Dünzebacher Straße in Eschwege postiert und den stadteinwärts fließenden Verkehr zwischen 09.30 Uhr und 10.30 Uhr etwas genauer unter die Lupe genommen. Bei über 50 Fahrzeugen haben Polizeioberkommissar Marco Hahn und seine Kollegen die Geschwindigkeit gemessen, gut 15 davon wurden beanstandet und einer Kontrolle unterzogen.

„Die von uns kontrollierten Autofahrer haben diese Geschwindigkeitsreduzierung offenbar noch nicht verinnerlicht. Die gefahrene Geschwindigkeit war in den 15 Fällen zwar erhöht, aber immer noch im Verwarnungsbereich. Da seitens der Stadt Eschwege die Reduzierung an der Stelle auf 30 km/h aber erst vor wenigen Tagen vorgenommen wurde, haben wir bei unserer Kontrolle dem über die Jahre gefestigten „Routineeffekt“ Rechnung getragen und lediglich „mündliche Verwarnungen“ ausgesprochen“, so Hahn.

>>> Positive Kontrollbilanz

Trotz einiger Geschwindigkeitsverstöße, zogen die verantwortlichen Beamten unter dem Strich dennoch eine positive Kontrollbilanz. Erhebliche „Geschwindigkeitsausreißer“ gab es nicht zu verzeichnen, die festgestellten Verstöße befinden sich größtenteils noch im eher niedrigschwelligen Verwarnungsgeldbereich. Ein Großteil der Verkehrsteilnehmer war zudem verantwortungsbewusst und gemäßigt in den sensiblen Verkehrsbereichen unterwegs und blieb ohne Beanstandungen.

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de