ESW: Pressebericht 28.03.2022

Polizei Eschwege

Diebstahl von Kettensäge; Polizei sucht Zeugen

In Alberode haben Unbekannte eine ältere Stihl-Kettensäge im Wert von 60 Euro aus einem Werkstattraum von einem Privatgrundstück in der Kombergstraße geklaut. Der Diebstahl wurde am vergangenen Samstag gegen 10.00 Uhr festgestellt, kann u.U. aber schon bis Anfang März zurückliegen. Hinweise an die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0.

Auseinandersetzung zwischen Radfahrern

Die Beamten der Polizei Eschwege haben Ermittlungen, u.a. wegen Verdacht des Diebstahls und Bedrohung gegen einen 25-Jährigen aus Bad Sooden-Allendorf aufgenommen, der am Sonntagnachmittag gegen 14.20 Uhr mit einem ebenfalls aus der Kurstadt stammenden 47-Jährigen aneinandergeraten war. Die beiden Männer waren mit Fahrrädern auf dem Radweg parallel zur Werra zwischen Bahnhofstraße und Rhenanusschule unterwegs. Der 25-Jährige brachte den 47-Jährigen zum Anhalten und warf ihm vor, dass er ihn zuvor angehustet habe und machte dabei eine Drohgebärde. Daraufhin entwickelte sich eine Auseinandersetzung, in welcher der 25-Jährige den 47-Jährigen körperlich angegriffen haben soll. Als der 47-Jährige sich schließlich ein Stück entfernen konnte und mit dem Handy die Polizei verständigen wollte, soll der 25-Jährige ihm dieses dann gewaltsam abgenommen und ein paar Meter weiter über eine Friedhofsmauer geworfen haben. Anschließend fuhr der Tatverdächtige mit dem Rad davon. Da der 25-Jährige zuvor schon im Innenstadtbereich in pöbelnder Weise auffällig geworden war, konnte der Tatverdächtige zeitnah ermittelt werden. Ihn erwarten nun entsprechende strafrechtliche Ermittlungen. Das Mobiltelefon des 47-Jährigen konnte später wieder aufgefunden werden.

Wildunfall

Ein 35-Jähriger aus Bleicherode hat mit seinem Kleintransporter heute Morgen gegen 06.50 Uhr ein Reh erfasst, als er auf der B 249 von Schwebda in Richtung Grebendorf unterwegs war. Das Tier wurde dabei tödlich verletzt. An dem Kleintransporter entstand ein Schaden von 500 Euro.

Polizei Hessisch Lichtenau

Holzstapel gerät in Brand; Schaden 6000 Euro; Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagabend sind mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Hessisch Lichtenau und Umgebung zu einem Brand ausgerückt, der von Zeugen um kurz vor 20.00 Uhr in einem Waldstück entlang der Landesstraße L 3249 zwischen Küchen und Hausen gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass sich ein dort befindlicher, ca. 4 Meter langer, Holzstapel mit ca. 30 Baumstämmen entzündet hatte. Durch Funkenflug waren zudem Teile der näheren Umgebung in Mitleidenschaft gezogen worden. Letztlich war eine Gesamtfläche von ca. 40 m² von dem Brand betroffen, der um kurz vor 21.00 Uhr dann gänzlich abgelöscht werden konnte. Der entstandene Schaden wird auf 6000 Euro beziffert. Laut den Einsatzkräften der Feuerwehr könnte als Brandursache sowohl eine Selbstentzündung in Betracht kommen, als auch eine Brandlegung durch Unbekannte. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0 entgegen.

Versuchter Einbruch in Mehrfamilienhaus; Polizei sucht Zeugen

Bei der Polizei Hessisch Lichtenau ist am Sonntagnachmittag ein versuchter Wohnungseinbruch zur Anzeige gebracht worden. Demnach hebelten unbekannte Täter in der Kanzler-Feige-Straße bei einem im EG gelegenen Appartement in einem Mehrfamilienhaus an einer Eingangstür, gelangten aber nicht ins Innere des betreffenden Appartements. Die Täter richtete lediglich Sachschaden in Höhe von 100 Euro an. Der Vorfall geschah zwischen Samstagmittag 13.00 Uhr und Sonntagmittag 13.30 Uhr. Hinweise an die Polizei in Hessisch Lichtenau unter der Nummer 05602/9393-0.

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de