ESW: Pressebericht vom 23.03.22

Polizei Eschwege

Unfall beim Ausfahren

Um 16:00 Uhr beabsichtigte gestern Nachmittag ein 71-Jähriger aus Eschwege mit seinem Pkw in der Julius-Schmincke-Straße in Eschwege rückwärts aus einer Garage zu fahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem geparkten Pkw, der verkehrswidrig, zum Teil vor einer Garageneinfahrt, geparkt war. Der Sachschaden wird mit ca. 400 EUR angegeben.

Wildunfall

Um 05:35 Uhr befuhr heute früh ein 51-Jähriger aus der Gemeinde Meinhard die BAB 44 von Bischhausen kommend in Richtung Hessisch Lichtenau. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Feldhasen, der den Aufprall nicht überlebte. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 1000 EUR.

Fahren unter Alkoholeinfluss

Um 23:45 Uhr wird gestern Abend in der Kirchstraße in Bad Sooden-Allendorf ein Pkw mit laufendem Motor angetroffen, indem ein offensichtlich stark alkoholisierter Mann saß. Die Personenkontrolle ergab, dass es sich um einen 47-jährigen aus der Kurstadt handelt. Da der Verdacht bestand, dass er das Auto vorher auch gefahren hat, wurde ihm ein Alkoholtest angeboten, den er jedoch ablehnte. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Fahren unter Drogeneinfluss

Am gestrigen Nachmittag, wurde um 14:00 Uhr ein 18-Jähriger aus dem Südeichsfeld in der Gemarkung von Wanfried mit seinem Kraftrad angehalten und kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass er das Kraftrad unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte, was ein durchgeführter Drogentest, der positiv auf THC verlief, bestätigte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden; eine Blutentnahme durchgeführt.

Bedrohung, Körperverletzung

Am gestrigen Nachmittag kam es zu einem Einsatz der Polizeikräfte in der Eschweger Innenstadt, nachdem es dort zwischen einem 25-Jährigen und einem 31-Jährigen zu Streitigkeiten kam. Gegen 17:26 Uhr soll dann der 31-Jährige den 25-Jährigen durch den Einsatz von Pfefferspray verletzt haben, welches er diesem ins Gesicht sprühte. Zuvor soll der 25-Jährige den 31-Jährigen jedoch bedroht haben. Daher werden nun zwei Verfahren eingeleitet. Der 31-Jährige muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung, der 25-Jährige wegen Bedrohung verantworten.

Versuchter Betrug mittels WhatsApp

Am gestrigen Dienstagvormittag erhielt eine 61-Jährige aus Wanfried eine WhatsApp-Nachricht von einer Frau, die sich als Tochter ausgab. Natürlich war das alte Handy defekt (ins Wasser gefallen), um einen Vorwand für die angezeigte neue Nummer zu haben. Es folgte die finanzielle Notlage, ohne dass es zu einer konkreten Geldforderung kam, da die 61-Jährige die „Tochter“ aufforderte, persönlich zu erscheinen. Als die 61_Jährige dann zu einem späteren Zeitpunkt bei ihrer Tochter vorbeifuhr, war schnell klar, dass es sich um einen Betrugsversuch gehandelt hat.

Polizei Hessisch Lichtenau

Wildunfälle

Um 21:46 Uhr befuhr gestern Abend ein 63-jähriger Pkw-Fahrer aus Großalmerode die L 3225 zwischen Friedrichsbrück und Rommerode. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Wildschwein, das anschließend weiter lief. Zurück blieb ein Pkw mit einem Sachschaden von 2000 EUR.

Ein weiterer Wildunfall ereignete sich auf der L 3400 zwischen Friedrichsbrück und Helsa. Um 22:06 Uhr wurde ein Reh von dem Pkw eines 22-Jährigen aus Kassel erfasst. Das Reh verendete an der Unfallstelle; der Sachschaden wird mit ca. 700 EUR angegeben.

Körperverletzung, häusliche Gewalt

Um 23:15 Uhr musste am gestrigen späten Abend die Polizei aus Hessisch Lichtenau ausrücken, nachdem es in Rommerode zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Die Betroffene alarmierte die Polizei, nachdem sie von ihrem Freund nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung körperlich angegangen wurde. Dabei würgte der 40-jährige Freund die Frau und zog sie gewaltsam zurück, als sie aus dem Haus laufen wollte. Dadurch verletzte sie sich noch leicht am Arm. Gegen den 40-Jährigen wurde ein 14-tägiges Kontakt- und Annäherungsverbot ausgesprochen sowie eine Strafanzeige wegen Körperverletzung eingeleitet.

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37268 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de