ESW: Unbekannte Täter werfen Fahrräder in Gleisbett; Fahrer des Cantus-Zuges muss Vollbremsung durchführen; Polizei sucht Zeugen

Polizei Eschwege / Bundespolizei Kassel

Am Sonntagabend musste ein aus Bebra stammender 21-jähriger Lokführer eine Vollbremsung mit der Cantus-Bahn vollziehen, als er mit dem Zug den Bahnhof in Niederhone in Richtung Stadtbahnhof Eschwege passieren wollte.

Etwa gegen 19.25 Uhr erkannte der Lokführer 5 Personen, die offenbar Höhe Bahnhof Niederhone zwei Fahrräder ins Gleisbett warfen und anschließend davonliefen. Der 21-Jährige vollführte daraufhin eine sofortige Vollbremsung und kam mit der Bahn letztlich zum Stillstand, ohne die Fahrräder zu überrollen.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls befanden sich 20 Fahrgäste in dem Zug, die bei dem Bremsmanöver, ebenso wie der Fahrer, nicht zu Schaden kamen.

Eine Streife der Polizei in Eschwege nahm am Geschehensort die ersten Ermittlungen auf und stellte die Fahrräder sicher, nachdem diese aus dem Gleisbett geborgen werden konnten. Nach der Befragung des Lokführers soll es sich bei den 5 Tatverdächtigen um männliche Personen im geschätzten Alter zwischen 16 und 25 Jahren handeln. Alle waren mit Kapuzenpullis, sog. „Hoodies“ bekleidet, 3 Personen mit einem schwarzen, 1 Person mit einem roten und 1 Person mit einem weißen.

Die Cantus-Bahn konnte ihre Fahrt schließlich gegen 19.50 Uhr fortsetzen.

Ermittelt wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und der Verdacht der Nötigung. Hinweise entweder an die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0 oder an die Bundespolizei Kassel unter der Nummer 0561/81616-0.

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123