ESW: Freilaufende Ziege führt zu polizeilichen Einsätzen; Ziege landet unverletzt in Klinikschacht und muss von dort geborgen werden; Polizei sucht den Tierhalter


Polizei Eschwege

Eine freilaufende Ziege hat im Verlauf des gestrigen Donnerstags mehrfach die Eschweger Polizei beschäftigt. Die Beamten, die bereits am Vormittag gegen 11.30 Uhr einmal in Richtung Höhenweg in Eschwege ausgerückt waren, wo das Tier von mehreren Verkehrsteilnehmern gesichtet wurde, konnten die Ziege leider nicht auffinden und mussten die Fahndung nach dem Weidetier nach kurzer Zeit einstellen.

Am Donnerstagabend wurde die Eschweger Polizei erneut über die besagte Ziege in Kenntnis gesetzt. Das Tier hatte sich im Verlauf des Tages offenbar weiter im Höhenweg und der angrenzenden Straßen bewegt. Letztlich hatten Zeugen festgestellt, dass das Tier offenbar unverletzt in einem ca. 2 Meter tiefen Schacht am Klinikum Werra-Meißner in Eschwege gelandet war.

Eine Bergung des Tieres war am Abend bzw. im Verlauf der Nacht nicht mehr möglich, es wurde jedoch in Absprache mit einer Tierärztin die Versorgung der Ziege mit Wasser sichergestellt. Eine Gefahr geht von dem Tier derzeit nicht aus, da sich die Ziege aus dem Schacht nicht mehr selbständig befreien kann und der Schacht für Menschen nicht zugänglich ist. Weitere Maßnahmen zur Bergung des Tieres sind für heute Morgen geplant.

Bislang konnte die Polizei in Eschwege den Tierhalter nicht ermitteln. Die Beamten erhoffen sich nun, dass sich der verantwortliche Tierhalter aufgrund einer Pressemitteilung meldet und mit der Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0 in Verbindung setzt.

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; POK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de