HBPP: Aufgerissener Rumpf nach Sportbootunfall

Am Donnerstag, 16.06.2022, gegen 23.15 Uhr, fuhr ein Sportboot mit hoher Geschwindigkeit in Klein-Welzheim den Main zu Tal und riss sich den Rumpf auf, nachdem es unerwartet auf eine Steinschüttung fuhr und kurzzeitig aus dem Wasser gehoben wurde. Die 3-köpfige Bootsbesatzung blieb unverletzt im Boot und konnte von der Feuerwehr an land gebracht werden. Während der Rettungsmaßnahme war zeitweise die Berufsschifffahrt gesperrt worden. Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Frankfurt ergaben, dass der Bootsführer alkoholisiert war, sodass das Ergebnis der Blutprobe noch aussteht. Das Sportboot konnte gesichert werden, scheint jedoch mit dem aufgerissenen Rumpf, dem beschädigten Propeller und der beschädigten Antriebswelle ein Totalschaden zu sein.

Rückfragen bitte an:

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
Wiesbadener Straße 99
55252 Mainz-Kastel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 06134 – 602 6520 bis 6521
Fax: 06134/602-6529