HBPP: Sportboot flutet sich selbst und droht zu sinken

Ein mit 4 Personen besetztes Sportboot drohte heute, nach Angaben der an Bord befindlichen Mitteilerin, gegen 18.00 Uhr, schnell zu sinken. Die Ursache war zunächst unklar und das automatische Herauspumpen schien nicht zu funktionieren. Glücklicherweise war das Boot in einem Nebenarm des Rheins, in Höhe Km 495,8, unterwegs, so dass die Besatzung das Boot zügig auf das sandige Ufer des „Ackers“ fahren konnte, um ein weiteres schnelles sinken zu verhindern.

Die Wasserschutzpolizei Wiesbaden unterstützte mit zwei Booten die Feuerwehr / DLRG aus Ginsheim, Mainz und Kostheim bei den Rettungsmaßnahmen. Schnell wurde klar, dass die Frischwasserpumpe Wasser ins Bootsinnere leitete. Nachdem die Motoren gestoppt wurden, konnte das Wasser zügig herausgepumpt und somit das Boot wieder stabilisiert werden. Personen blieben bei diesem Einsatz unverletzt und der Rhein wurde nicht verunreinigt. Das Sportboot liegt nun, sicher festgemacht, an einem Steiger in Ginsheim-Gustavsburg.

Rückfragen bitte an:

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
Wiesbadener Straße 99
55252 Mainz-Kastel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 06134 – 602 6520 bis 6521
Fax: 06134/602-6529