Darmstadt: Taxifahrer verhindert finanziellen Ruin durch Anruf falscher Polizeibeamter Polizei warnt erneut und eindringlich

Ein 51 Jahre alter Taxifahrer aus Griesheim hat am Mittwochnachmittag (16.3.) aufgrund seines umsichtigen und sofortiges Handelns die Abzocke eines Seniors und damit die Herausgabe von 20.000 Euro Erspartem an dreiste Betrüger verhindert.

Gegen 16 Uhr meldete der Taxifahrer sich bei der Polizei und gab seine Bedenken kund. Er habe, so seine Mitteilung, soeben einen 85-jährigen Senioren als Fahrgast gehabt, der sich zu seiner Bank fahren ließ und dort sein Vermögen abhob. Das Geld, so erzählte es der ältere Herr seinem Fahrer, müsse er angeblichen Kripobeamten übergeben. Von der Polizei habe er ein Telefonat erhalten. In diesem sei ihm mitgeteilt worden, dass er es mit der Polizei zu tun habe, die das Geld noch am selben Tag zur Sicherung in amtliche Verwahrung nehmen müsse.

Nachdem die richtige Polizei nun von dem aufmerksamen Taxifahrer alarmiert wurde, nahmen die Beamten umgehend Kontakt zu dem Senior auf und deckten den Betrug auf. Zu einer Geldübergabe kam es damit glücklicherweise nicht und der finanzielle Ruin des Mannes konnte in letzter Sekunde verhindert werden.

Die Darmstädter Kriminalpolizei (ZE40) hat die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen übernommen. In diesem Zusammenhang ergeht eine erneute und eindringliche Warnung der Polizei: Seien Sie misstrauisch bei Anrufern, die die Herausgabe von Geld fordern! Legen Sie sofort auf und verständigen Sie die Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Kathy Rosenberger
Telefon: 06151 / 969 – 13 120
Mobil: 0172 / 859 4388

Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit)
Telefon: 06151 / 969 – 13500
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de