HG: Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus vom 12.11.2020

1. Tatortzuordnung nach Festnahme, Neu-Anspach, Robert-Bosch-Straße, Samstag, 07.11.2020, 20:00 Uhr, bis Montag, 09.11.2020, 08:00 Uhr,

(pu)Nach der Festnahme von drei mutmaßlichen Einbrechern in der Nacht vom vergangenen Sonntag auf Montag, konnte durch die Kriminalpolizei in Bad Homburg bereits einer der zugehörigen Tatorte ermittelt werden. In der Nacht von Sonntag auf Montag war einer Polizeistreife aus Usingen ein Fahrzeug aufgefallen, welches bei Erblicken des Streifenwagens offenbar versuchte, sich einer Kontrolle zu entziehen. Das Fahrzeug, ein schwarzer Mercedes-Benz, konnte letztendlich auf einem Parkplatz zwischen Usingen und Neu-Anspach kontrolliert werden. In dem Fahrzeug befanden sich drei männliche Personen sowie eine Vielzahl von Paketen, hinter welchen sich einer der Männer kurzzeitig versteckt hielt. Weiterhin konnte Werkzeug sowie Handschuhe, ein Elektroschocker und eine Schreckschusswaffe aufgefunden werden. Die drei 22 beziehungsweise 24 Jahre alten Insassen des Fahrzeuges wurden daraufhin festgenommen. Der Mercedes, die Pakete sowie der Elektroschocker und die Schreckschusswaffe wurden sichergestellt.

Die Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen zu den drei Personen sowie zu den Paketen aufgenommen. In den Paketen befanden sich hauptsächlich hochwertige Elektrogeräte. Letztendlich konnten einige der Pakete einem am Montagmittag angezeigten Einbruch in ein Postverteilungszentrum in der Robert-Bosch-Straße in Neu-Anspach zugeordnet werden. Die Tatzeit lag zwischen Samstagabend und Montagmorgen. Der geschätzte Gesamtschaden dürfte sich hier im mittleren fünfstelligen Bereich bewegen. Die drei Festgenommen stehen außerdem im Verdacht, für mehrere weitere Straftaten im Raum Usingen und Neu-Anspach verantwortlich zu sein. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Ein 24-jähriger mutmaßlicher Einbrecher kam in Untersuchungshaft. Die beiden anderen 22 und 24 Jahre alten Männer wurden nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen entlassen. Alle drei sehen sich nun u.a. mit Anzeigen wegen Bandendiebstahls und Einbruchdiebstahls konfrontiert.

2. Einbruchsversuch in Lebensmittelmarkt, Wehrheim, Hauptstraße, Donnerstag, 12.11.2020, 04:10 Uhr,

(pu)Ein unbekannter Täter versuchte am frühen Donnerstagmorgen in einen Lebensmittelmarkt in Wehrheim einzubrechen. Der mutmaßliche Einbrecher näherte sich dem Lebensmittelmarkt in der Hauptstraße aus dem rückwärtigen Bereich. Dort zerschlug er eine Glasscheibe, wodurch ein Alarmton ausgelöst wurde. Möglicherweise schreckte dies den Täter ab, er verließ jedenfalls die Örtlichkeit ohne Beute.

Wenn Sie Hinweise zu dem Einbruchsversuch geben können, wenden Sie sich bitte an die Kriminalpolizei in Bad Homburg unter 06172 120-0.

3. Betrugsmasche „Spendensammler“, Wehrheim, Dorfborngasse, Dienstag, 10.11.2020, 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr,

(pu)Eine 76-jährige Dame wurde am Dienstagmittag in Wehrheim durch die Betrugsmasche „Spendensammler“ um einen zweistelligen Geldbetrag gebracht. Gegen 12:00 Uhr wurde sie in der Dorfborngasse, am Durchgang zum Innenhof der Gemeinde Wehrheim, von einer unbekannten Frau angesprochen. Diese gab an, Spenden für Behinderte und Taubstumme Menschen zu sammeln. Sie verwickelte die ältere Dame in ein Gespräch, bis diese sich bereit erklärte etwas zu spenden. Anschließend war sie ihr beim Herausnehmen des Geldes aus ihrem Portemonnaie „behilflich“. Erst später fiel der 76-Jährigen auf, dass die Betrügerin wesentlich mehr Geld aus ihrem Portemonnaie entnommen hatte, als sie hatte spenden wollen. Die angebliche Spendensammlerin wurde als ca. 1,55m bis 1,60m große, ca. 20-40 Jahre alte, schlanke Frau beschrieben. Sie war bekleidet mit einer hellen Damenjacke mit einem dunkleren Muster, welche bis etwa zur Hälfte ihrer Oberschenkel hinunterreichte. Sie trug außerdem eine helle Wollmütze unter welcher schwarze Haare erkennbar waren. Sie sprach Deutsch mit einem ausländischen Akzent.

Mögliche Zeugen, die Angaben zu der Tat, ähnlichen Taten in diesem Bereich oder zu der Täterin machen können, werden gebeten, sich unter 06172 120-0 mit der Kriminalpolizei in Bad Homburg in Verbindung zu setzen.

Seien Sie unbedingt vorsichtig, wenn Sie von unbekannten Personen um Spenden gebeten werden. Nicht selten handelt es sich um Betrüger oder Trickdiebe, die alles andere als Wohltaten im Sinn haben. Denken Sie immer daran: Die Finger solcher Menschen haben an ihrer Geldbörse nichts verloren! Drehen Sie sich am besten um, damit man Ihnen nicht ins Portemonnaie schauen oder greifen kann.

4. Brand eines Müllcontainers, Steinbach, Hessenring, Donnerstag, 12.11.2020, 00:55 Uhr,

(pu)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in Steinbach zum Brand eines Müllcontainers für Papier. Gegen 00:55 Uhr ging eine Meldung über Notruf ein, dass ein Müllcontainer im Hessenring in Brand steht. Der Brand konnte durch die freiwillige Feuerwehr Steinbach professionell gelöscht werden. Vor Ort ergaben sich Hinweise auf eine mögliche Straftat, weswegen die Kriminalpolizei Bad Homburg die Ermittlungen aufnahm.

Wenn Sie sachdienliche Hinweise zu dem Brand geben können und noch nicht mit der Polizei in Kontakt getreten sind, wenden Sie sich bitte unter 06172 120-0 an die Kriminalpolizei in Bad Homburg.

5. Zwei Fußgängerinnen bei Unfällen leicht verletzt, Bad Homburg, Louisenstraße, Mittwoch, 11.11.2020, 10:00 Uhr, Königstein, Frankfurter Straße, Mittwoch, 11.11.2020, 11:45 Uhr,

(pu)Zwei Fußgängerinnen sind am Mittwochvormittag bei Unfällen in Bad Homburg und Königstein leicht verletzt worden.

Im verkehrsberuhigten Bereich der Louisenstraße in Bad Homburg wurde eine 59-jährige Fußgängerin gegen 10:00 Uhr von dem Hyundai I30 einer 77-jährigen Autofahrerin erfasst. Dadurch fiel die 59-Jährige zu Boden und wurde leicht verletzt. Eine ärztliche Versorgung vor Ort war nicht notwendig.

Gegen 11:45 Uhr kam es in der Frankfurter Straße in Königstein zu einem Zusammenstoß einer 70-jährigen Fußgängerin mit einem PKW. Die 70-Jährige lief auf dem Bürgersteig der Frankfurter Straße zwischen Adelheidstraße und Falkensteiner Straße entlang. Die 57-jährige Fahrerin eines VW Caddy fuhr in diesem Moment von einem Parkplatz auf die Frankfurter Straße ein und stieß dabei mit der Fußgängerin zusammen. Die Fußgängerin wurde dadurch leicht verletzt und musste anschließend durch einen hinzugerufenen Rettungswagen vor Ort versorgt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042