HG: Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus vom 09.10.2020

1. Auto aufgebrochen, Oberursel, Altkönigstraße, Donnerstag, 08.10.2020, zwischen 15:50 Uhr und 16:20 Uhr

In Oberursel waren Donnerstag Autoknacker unterwegs. Die Eigentümerin eines VW Golf hatte ihr Fahrzeug zwischen 15:50 Uhr und 16:20 Uhr auf einem Parkplatz am Waldrand der Altkönigstraße abgestellt. Nach ihrer Rückkehr stellte sie fest, dass die Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen und die Tür aufgehebelt worden war. Offensichtlich hatte/n der oder die Täter das Auto vergeblich nach Wertgegenständen durchsucht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500,- Euro.

Die „AG PKW“ der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

2. Trickdieb bestiehlt Seniorin, Steinbach, Untergasse, Mittwoch, 07.10.2020, 16:20 Uhr

Erst am Donnerstag wurde der Polizei mitgeteilt, dass eine 82-jährige Frau aus Steinbach am Tag zuvor Opfer eines Trickdiebes wurde. Dieser hatte in der Untergasse an der Wohnungstür der Seniorin geklingelt und sich als Hausmeister ausgegeben, der den „Wasserdruck“ überprüfen müsse. Während sich die Geschädigte im Badezimmer aufhielt und dort auf Anweisung den Wasserhahn aufdrehte, begab sich der Mann in die Küche, entwendete die Geldbörse der Frau und entfernte sich aus der Wohnung. Der angebliche Hausmeister konnte nicht näher beschrieben werden.

Die Kriminalpolizei Bad Homburg hat auch in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

3. Geldbörse gestohlen, Bad Homburg, Gluckensteinweg, Donnerstag, 08.10.2020, 18:00 Uhr

Eine Seniorin wurde am Donnerstagabend Opfer von Taschendieben. Die Frau befand sich gegen 18:00 Uhr in einem Supermarkt im Gluckensteinweg in Bad Homburg. Ihre Handtasche hatte sie am Einkaufswagen aufgehängt. Im Moment der Unachtsamkeit entwendeten der oder die Diebe die Handtasche der 78-Jährigen. Die Tasche wurde später im Supermarkt wieder aufgefunden. Es fehlten die Geldbörse mit Scheckkarten, persönlichen Papieren und Bargeld.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Hochtaunus unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Wildunfälle

Im Bereich der Polizeidirektion Hochtaunus ereigneten sich am gestrigen Donnerstag zahlreiche Wildunfälle. Menschen kamen bei den Unfällen nicht zu Schaden.

Wehrheim, Kreisstraße 728 Donnerstag, 08.10.2020, 18:45 Uhr

Am Donnerstagabend kollidierte ein 25-jähriger Autofahrer mit einem Wildschwein. Der Mann war gegen 18:45 Uhr mit seinem BMW auf der K 728, aus Richtung Pfaffenwiesbach kommend, in Fahrtrichtung Wehrheim unterwegs, als plötzlich das Tier die Fahrbahn querte. Der 25-Jährige konnte einen Aufprall mit dem Wildschwein, das anschließend weiterrannte, nicht verhindern. Der Sachschaden am Pkw wird auf mehreren Hundert Euro geschätzt.

Grävenwiesbach, Landesstraße 3063 Donnerstag, 08.10.2020, 06:00 Uhr

Ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro entstand bei einem weiteren Wildunfall am Donnerstagmorgen auf der L 3063 bei Grävenwiesbach. Gegen 06:00 Uhr querte ein Reh die Fahrbahn. Ein 64-jährige Autofahrer, der mit seinem Mercedes die Landesstraße, aus Richtung Wilhelmsdorf kommend, in Fahrtrichtung Hundstadt befuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte mit dem Tier zusammen. Das Reh entfernte sich in die angrenzende Feldgemarkung.

Schmitten, Landesstraße 3023 Donnerstag, 08.10.2020, 08:30 Uhr

Auf der L 3023 bei Schmitten kollidierte ein Autofahrer am Donnerstagmorgen ebenfalls mit einem Reh. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000,- Euro. Der 45-jährige Audi-Fahrer war gegen 08:30 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Landesstraße in Richtung Schmitten-Seelenberg unterwegs, als mehrere Rehe auf die Fahrbahn liefen. Der Mann konnte nicht mehr ausweichen und prallte mit einem der Tiere, das anschließend zurück in den Wald lief, zusammen.

Oberursel, Landesstraße 3004 Donnerstag, 08.10.2020, 06:30 Uhr

Ein weiterer Wildunfall ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der B 275 bei Oberursel. Eine 53-jährige Frau befuhr gegen 06:30 Uhr mit ihrem Audi die Bundesstraße, aus Richtung Feldberg kommend, in Fahrtrichtung Hohemarkkreisel, als ein Reh auf die Fahrbahn sprang. Die Autofahrerin konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Tier, das an der Unfallstelle verendete, zusammen. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro.

Hier noch einige Tipps der Polizei zur Verringerung des Risikos im Zusammenhang mit Wildunfällen:

1. Fuß vom Gas, wenn sie in Waldstücken, an unübersichtlichen Wald- und Feldrändern oder dort wo es bereits Warnschilder wegen Wildwechsel gibt, unterwegs sind.

2. Besser kontrolliert zusammenstoßen als unkontrolliert ausweichen! Lenkrad festhalten, geradeaus fahren und bremsen. Riskante Ausweichmanöver gefährden den Gegenverkehr und sie selbst.

3. Achten sie auf die entsprechenden Warnschilder! Aufgrund bestimmter Auswertungen werden die Warnschilder vor allem an Strecken aufgestellt, wo es besonders häufig zu Wildwechseln kommt.

4. Seien sie beim Befahren von neuen, durch den Wald führenden Straßen besonders achtsam.

5. Fernlicht bewirkt, dass die Augen des Wildes wie Rückstrahler wirken. Das Wild ist daher früher erkennbar.

6. Abblenden und bremsen bei Wildwechsel! Kontrolliert bremsen und hupen, wenn Wild auf der Straße steht.

7. Vorsicht Nachzügler! Wildtiere treten meist in Gruppen auf. Kam es bereits zum Wildwechsel, so ist damit zu rechnen, dass weitere Tiere folgen.

Kommt es zum Unfall ist die Unfallstelle abzusichern und die Polizei zu verständigen. Die Polizei verständigt den zuständigen Jagdpächter. Auf keinen Fall sollten sie ein Tier nach einem Unfall einladen und mitnehmen. Damit würde man sich wegen Jagdwilderei strafbar machen. Weitere Informationen im Zusammenhang mit Wildunfällen stehen im Internet unter www.polizei.hessen.de.

5. Aktueller Blitzerreport des Hochtaunuskreises für die 42. Kalenderwoche

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Ziel der Maßnahmen ist die Wahrnehmung einer effektiven Ahndung und Sanktionierung von Verkehrsverstößen und damit die Schaffung von mehr Verkehrssicherheit für alle. Nachfolgend finden sie die Messstelle der Polizeidirektion Hochtaunus für die kommende Woche:

Mittwoch: Königstein, B8 Felsenkurve, Höhe km 2,3, Fahrtrichtung Königstein

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichen, auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042