HG: Pressemitteilungen der Polizei für den Hochtaunuskreis

1. Einbrecher am Werk – Tresor gestohlen, Bad Homburg v. d. Höhe, Louisenstraße / Dietigheimer Straße / Haingasse, 15.06.2020 bis 18.06.2020,

(pa)In den vergangenen Tagen kam es in Bad Homburg zu mehreren Einbruchsversuchen in Geschäftsräume. Die Inhaber dreier Geschäfte erstatteten Anzeige, nachdem Unbekannte versucht hatten, in ihre Läden zu gelangen. In einem Fall waren die Täter damit auch erfolgreich. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in der Louisenstraße versucht, in eine Apotheke einzubrechen. An mehreren Zugangstüren versuchten die Kriminellen, sich Zutritt in die Räumlichkeiten zu verschaffen, was ihnen letztendlich nicht gelang. Sie verursachten jedoch einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Eine weitere Tat ereignete sich in der Nacht zum Donnerstag in der Dietigheimer Straße an einem Friseursalon. Hier hebelten die Täter eine Tür zum Treppenhaus des Gebäudes und anschließend die einer Abstellkammer des Salons auf. In den eigentlichen Laden gelangten sie jedoch nicht. Der verursachte Schaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt, gestohlen wurde nichts. In derselben Nacht kam es auch in der Haingasse zu einem Einbruch. Hier war es wieder eine Apotheke, die ins Visier der Täter geriet. In diesem Falls schafften sie es, sich gewaltsam Zugang zu verschaffen. Die Unbekannten durchsuchten die Räume und entwendeten neben Medikamenten auch einen Tresor. Das Kommissariat für Einbruchsdelikte der Bad Homburger Kriminalpolizei ermittelt in allen drei Fällen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (06172) 120 – 0 zu melden.

2. Festnahme nach nächtlichem Vandalismus, Bad Homburg v. d. Höhe, Saalburgstraße, 17.06.2020, gg. 23.30 Uhr

(pa)In der Nacht zum Donnerstag nahm die Bad Homburger Polizei einen 27 Jahre alten Mann fest, nachdem dieser diverse geparkte Fahrzeuge mutwillig beschädigt hatte. Gegen 23.30 Uhr meldeten Zeugen, dass ein Mann im Bereich der Saalburgstraße an mehreren Autos die Kennzeichen abreiße und Außenspiegel abtrete. Die kurz darauf dort eintreffenden Beamten konnten den mutmaßlichen Vandalen noch vor Ort antreffen und festnehmen. Der 27-jährige Bad Homburger hatte zwischenzeitlich einen Fahrradständer samt Fahrrad auf die Fahrbahn gelegt. Glücklicherweise war noch niemand mit dem gefährlichen Verkehrshindernis kollidiert. Es wurden schließlich über ein Dutzend Fahrzeuge festgestellt, an denen der Festgenommene gewütet hatte. Der durch den angetrunkenen 27-Jährigen verursachte Sachschaden dürfte sich insgesamt auf mehrere Tausend Euro belaufen. Er muss sich demnächst wegen Sachbeschädigung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr strafrechtlich verantworten.

3. Werkzeug und Getränkekisten gestohlen, Bad Homburg v. d. Höhe, Hammelhansweg, 16.06.2020, 16.30 Uhr bis 17.06.2020, 09.00 Uhr

(pa)Getränkekisten und Werkzeuge im Gesamtwert von schätzungsweise 800 Euro stahlen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch in Bad Homburg aus einer Gartenhütte. Die Täter begaben sich zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen auf das im Hammelhansweg hinter dem Golfclub gelegene Gartengrundstück. Dort hebelten sie die Tür des Gartenhäuschens auf, um dieses anschließend nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Mit dem Diebesgut gelang es ihnen, unerkannt zu flüchten. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06172) 120 – 0 mit der Kriminalpolizei in Bad Homburg in Verbindung zu setzen.

4. Erst festgefahren dann geflüchtet, Königstein im Taunus, Falkenstein, Am Steingarten, 17.06.2020, gg. 11.30 Uhr

(pa)In Falkenstein flüchtete am Mittwoch ein Autofahrer, nachdem er mit seinem Fahrzeug gegen eine Grundstücksbegrenzung gefahren war. Der Fahrer eines VW Caddy hatte sich gegen 11.30 Uhr zunächst in einem Feldweg im Bereich der Straße „Am Steingarten“ festgefahren. Beim weiteren Rangieren stieß er mit dem Heck seines Fahrzeugs gegen einen Begrenzungsstein, wodurch dieser als auch der VW beschädigt wurden. Als der VW-Fahrer von einem Zeugen angesprochen wurde, fuhr er davon, ohne sich um die Begleichung des verursachten Schadens zu kümmern. Die verständigte Polizei konnte den Unfallflüchtigen kurz darauf stellen und fand schnell den Grund seine Flucht heraus. Ein mit dem 31 Jahre alten Mann durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 2,5 Promille. Der im Landkreis Offenbach wohnhafte VW-Fahrer muss sich demnächst also sowohl wegen der Verkehrsunfallflucht als auch der Trunkenheitsfahrt rechtlich verantworten.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de