OH: Drogen im Straßenverkaufswert von mehreren tausend Euro sichergestellt


Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen

Drogen im Straßenverkaufswert von mehreren tausend Euro sichergestellt

Hersfeld-Rotenburg. Bei Einsatzmaßnahmen der Polizeidirektion Hersfeld-Rotenburg – unter Beteiligung von Kräften der hessischen Bereitschaftspolizei – wurden am Dienstagvormittag (31.08.) mehrere Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts auf Rauschgiftdelikte vollstreckt. Dabei stellten die Beamtinnen und Beamten über ein halbes Kilogramm Drogen sicher.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen von Beamtinnen und Beamten des Bad Hersfelder Rauschgiftkommissariats in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda erließ das Fuldaer Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda Durchsuchungsbeschlüsse in mehreren unabhängig voneinander geführten Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Drogenanbau und -handel. Die erlassenen Beschlüsse wurden am vergangenen Dienstag (31.08.) bei einer konzentrierten Einsatzmaßnahmen der Polizeidirektion Hersfeld-Rotenburg an Anschriften in Philippsthal, Kirchheim, Hauneck, Haunetal, Rotenburg a. d. Fulda, Bebra, Bad Hersfeld und Neuenstein vollstreckt. Dabei stellten die Ermittlerinnen und Ermittler neben Amphetamin, Marihuana und Haschisch von über einem halben Kilogramm auch rund 70 erntereife Marihuanapflanzen sowie mehrere Hundert Euro Bargeld sicher.

Die Festgenommenen – insgesamt vier Frauen im Alter von 21 bis 52 Jahren und acht Männer im Alter von 25 bis 42 Jahren – wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Fulda wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Das bei den Einsatzmaßnahmen insgesamt sichergestellte Rauschgift hätte im Straßenverkauf mehrere tausend Euro erzielen können.

Weitere Auskünfte behält sich die Staatsanwaltschaft Fulda vor.

Dr. Christine Seban,

Staatsanwaltschaft Fulda, Pressesprecherin, 0661/924-2704 Dominik Möller, Polizeipräsidium Osthessen, Pressesprecher, 0661/105-1099

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de