Frankfurt-Bundesautobahn 66: Schwerer Verkehrsunfall


(dr) Am gestrigen Donnerstagnachmittag (24. Juni 2021) kam es auf der Bundesautobahn 66 zwischen der Anschlussstelle Hattersheim und dem Krifteler Dreieck zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem vier Fahrzeuge involviert waren. Vier Personen wurden verletzt.

Ein 33 Jahre alter Mann war gegen 15:30 Uhr mit seinem VW-Transporter auf der A66 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt fuhr vor ihm ein 58 Jahre alter Mann mit einem Pkw der Marke Suzuki. Zwischen der Anschlussstelle Hattersheim und dem Krifteler Dreieck musste der 58-Jährige sein Fahrzeug offenbar verkehrsbedingt abbremsen, sodass der hinter ihm befindliche 33-Jährige in der Folge auf dessen Fahrzeugheck auffuhr. Der Suzuki schleuderte nach dem Zusammenstoß linksseitig gegen die Betonleitwand, prallte von dieser ab und kollidierte mit zwei vorbeifahrenden Mercedes-Transportern. Alle Fahrzeuge kamen auf der Fahrbahn zum Stehen.

Der 33-jährige Fahrer des VW sowie seine 45-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Ebenso erlitten der 58-jährige Suzuki-Fahrer und ein 51 Jahre alter Mercedes-Fahrer leichte Verletzungen. Die verletzten Personen kamen in umliegende Krankenhäuser. Der 35 Jahre alte Fahrer des anderen Mercedes-Transporters blieb unverletzt. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand teils erheblicher Sachschaden, der bei mehreren zehntausend Euro liegen dürfte.

Während der Unfallaufnahme und den Aufräumarbeiten an der Unfallstelle war die A66 in Richtung Frankfurt für circa eine Stunde voll gesperrt. Die Fahrstreifen konnten sukzessive freigegeben werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderung.

Die Ermittlungen zur Unfallursache sowie zum genauen Unfallhergang dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009