KS: Folgemeldung: Beide Frauen beendeten Aktion freiwillig; A 7 bei Kassel wieder frei

(Beachten Sie bitte auch unsere heute, um 9:16 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4775598, veröffentlichte Erstmeldung.)

Autobahn 7 (Kassel): Bei der Abseilaktion an der Brücke „Steinbruchweg“ über die Autobahn 7, zwischen der Anschlussstelle Kassel-Ost und dem Kreuz Kassel-Mitte, hatten sich zwei Frauen gegen 8:30 Uhr an der Stahlkonstruktion auf der Außenseite des Brückengeländers über der Fahrbahn festgemacht. Zwei weitere Personen, die nach derzeitigem Kenntnisstand mit dem Aufhängen von zwei Bannern in Verbindung standen, sind gleich zu Beginn auf der Brücke durch Polizeibeamte vorläufig festgenommen worden. Nach erster Einschätzung steht die Aktion offenbar im Zusammenhang mit dem Weiterbau der A 49 und bundesweit zeitgleich stattfindenden Abseilaktionen an Autobahnbrücken.

Frauen begaben sich freiwillig in Rettungskorb

Gegen 11:40 Uhr bat eine der beiden Frauen, die sich an der Brücke über der Fahrbahn Richtung Süden festgemacht hatte, die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr im Gespräch um ihre Rettung. Sie konnte mithilfe des Drehleiterwagens der Feuerwehr sicher zu Boden gebracht werden. Kurz danach begab sich auch die zweite Frau über der Fahrbahn Richtung Norden freiwillig in den Rettungskorb der Feuerwehr und konnte ebenfalls sicher nach unten gebracht werden. Beide Frauen sind vorläufig festgenommen worden und befinden sich aktuell in polizeilichem Gewahrsam. Es wird derzeit geprüft, ob durch die Abseilaktion Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten begangen worden sein könnten.

Zu Beginn des Einsatzes war eine Vollsperrung der A 7 in beide Fahrtrichtungen erforderlich, was erhebliche Verkehrsbehinderungen mit mehr als vier Kilometern Stau zur Folge hatte. Allerdings war es den Beamten der Autobahnpolizei ab 9:15 Uhr möglich, jeweils die zwei linken der vier Fahrstreifen beider Fahrtrichtungen gefahrlos wieder freizugeben. So löste sich der Stau anschließend weitestgehend wieder auf und die Beeinträchtigungen des Verkehrs konnten gering gehalten werden. Im Anschluss an die Rettung der beiden Frauen musste noch ein Banner vom Brückengeländer entfernt werden. Gegen 12:30 Uhr waren vor Ort alle Einsatzmaßnahmen und Verkehrsbeeinträchtigungen beendet.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0

Updated: 27. November 2020 — 17:09