OH: Sattelzug auf der A7 verunfallt – Rotwein auf der Fahrbahn – Fahrer unverletzt

Am Dienstagmorgen, 06.10.2020, kam es gegen 08:00 Uhr, auf der A7, Fulda-Kassel, Gemarkung Niederaula, Kreis Hersfeld-Rotenburg, zu einem Verkehrsunfall.

Ein 50-jähriger ukrainischer Sattelzugfahrer aus Polen befuhr die A7 in nördlicher Fahrtrichtung. Nach derzeitigen Ermittlungen kam der Fahrer mit seinem Sattelzug zwischen dem Hattenbacher Dreieck und dem Kirchheimer Dreieck vermutlich aufgrund nicht angepaßter Geschwindkeit auf regennasser Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab. Der Fahrer konnte den Sattelzug nicht mehr rechtszeitig zum Stillstand bringen und stieß gegen die angrenzende Betongleitschutzwand. Durch den Anprall und das ruckartige Gegenlenken des Fahrers riss die Plane des Sattelaufliegers auf und ein Großteil der 25 Tonnen Ladung (versch. Weinsorten in Kisten und auf Paletten verpackt) viel auf die Fahrbahn und zerbrach.

Der Fahrer des Sattelzuges blieb durch das Unfallgeschehen unverletzt.

Weitere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt.

Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 75.000,- Euro geschätzt.

Derzeit sind alle Fahrstreifen in Fahrtrichtung Kassel wegen des unfallbeschädigten Sattelzuges und der zerbrochenen (Weinflaschen-) Ladung auf der Fahrbahn gesperrt.

Der nachfolgende Verkehr wird über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Eine Rundfunkwarnmeldung wurde veranlasst.

Derzeit staut sich der Verkehr an der Unfallstelle auf circa 3 Kilometer.

Aufgrund Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen wird es im Laufe des Vormittags zu weiteren Behinderungen in Fahrtrichtung Kassel kommen.

Berichterstatterin: Siebold (Polizeihauptkommissarin)
Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld
Kling, EPHK – FUL PP Osthessen, Tel.: 0661 / 105-2031

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Zentrale Pressestelle
Telefonische Erreichbarkeit:
KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug
0661 / 105-1099