Frankfurt: Demonstrationslagen in der Innenstadt – Verkehrshinweise der Frankfurter Polizei

Frankfurt (ots)

(em) Für das kommende Wochenende (14.-15. September 2019) wurden zahlreiche Demonstrationen im Frankfurter Stadtgebiet angemeldet. In diesem Zusammenhang wird es zeitweise zu erheblichen Beeinträchtigungen im Straßenverkehr sowie im öffentlichen Personennahverkehr kommen.

Am Samstag wird von rund 20.000 sowie am Sonntag von mehreren hundert Versammlungsteilnehmern ausgegangen. Die Frankfurter Polizei wird diese angemeldeten Versammlungen bzw. Aufzüge begleiten, um die Versammlungsfreiheit zu gewährleisten und die entsprechenden Verkehrsmaßnahmen durchzuführen.

Im innerstädtischen Bereich wird es am Wochenende zu zahlreichen Einschränkungen im Straßenverkehr kommen. Die Anreise zum Messegelände ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie mit dem Pkw über das Rebstockgelände möglich.

Bereits am Freitag, den 13. September 2019 ist in folgendem Bereich mit Einschränkungen zu rechnen:

– ab ca. 10.00 Uhr: Theodor-Heuss-Allee und
Friedrich-Ebert-Anlage, Sperrung der linken Spur, stadteinwärts
Am Samstag, den 14. September 2019 wird es aufgrund von verschiedenen Versammlungen bzw. Aufzügen ganztätig im gesamten Stadtgebiet zu Einschränkungen und Sperrungen im Straßenverkehr kommen. Insbesondere werden folgende Bereiche betroffen sein:

– Ab 06.00 Uhr morgens wird die Senckenberganlage, die
Friedrich-Ebert-Anlage sowie die Theodor-Heuss-Allee (ab der
Varrentrappstraße) bis abends in beide Richtungen gesperrt sein.
Früh morgens wird die Ausfahrt aus diesen Bereichen noch
möglich, die Einfahrt jedoch nicht gestattet sein.
– Gegen 13.30 Uhr wird sich ein Abschnitt einer Fahrrad-Sternfahrt
im Bereich der Ostparkstraße einfinden und von dort aus über den
Alleen-Ring durch das Stadtgebiet zur Messe fahren, um gegen
14.30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Anlage an einer
Abschlusskundgebung teilzunehmen.
– Gegen 13.45 Uhr wird ein weiterer Abschnitt einer
Fahrrad-Sternfahrt im Bereich der Nibelungenallee eintreffen, um
anschließend ebenfalls in Richtung Messe zu fahren und im
Bereich der Friedrich-Ebert-Anlage an der Abschlusskundgebung
teilzunehmen.
– Für kurze Zeit werden aufgrund des Fahrrad-Korsos rund um
Frankfurt auch Abschnitte der Autobahnen (A648, A661) sowie die
B40 gesperrt sein.
– Gegen 12.00 Uhr wird ein Aufzug der Organisation „NaturFreunde
Deutschlands“ von der Hauptwache aus durch den Innenstadtbereich
zur Messe führen, um dort anschließend ebenfalls ab 14.30 Uhr an
der Abschlusskundgebung teilzunehmen.
– Im ÖPNV wird es an diesem Tag nahe der Messe oberirdisch zu
Einschränkungen kommen. Die unterirdischen Bahnen werden jedoch
wie gewohnt die Haltestelle „Festhalle/Messe“ anfahren. Nähere
Informationen hierzu erhalten Sie auf der Internetseite des rmv
sowie der VGF.
Am Sonntag, den 15. September 2019 wird es im Nahbereich der Messe temporär zu Einschränkungen im Straßenverkehr kommen. Betroffen sind der Platz der Einheit, die Straße der Nationen sowie die Friedrich-Ebert-Anlage. Die Emser Brücke wird ganztätig gesperrt sein.

Es kann im Verlauf des Wochenendes aufgrund von Versammlungen und Aufzügen im Stadtgebiet immer wieder kurzfristig zu Straßensperrungen kommen.

Aus diesem Grund rät die Frankfurter Polizei, die Innenstadt, insbesondere die genannten Straßen, an den genannten Tagen weiträumig zu umfahren bzw., sofern möglich, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Im öffentlichen Personennahverkehr wird es vor allem im oberirdischen Bereich zu Einschränkungen und damit einhergehend zu Fahrplanabweichungen kommen. Den von den umliegenden Autobahnen anreisenden Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, der Beschilderung auf den Autobahnen zu folgen. In diesem Zusammenhang wird auf die Internetportale von Mainziel (www.mainziel.de), des rmv (www.rmv.de) sowie der VGF (www.vgf-ffm.de) hingewiesen. Darüber hinaus wird über die App „Katwarn“ auf entsprechende Verkehrsbeeinträchtigungen in der Frankfurter Innenstadt hingewiesen.

An den Einsatztagen wird die Polizei Frankfurt über den bekannten Twitter-Account @Polizei_Ffm aktuelle Informationen zu dem Geschehen veröffentlichen.

Medienvertreter können sich an den beiden Tagen ab 08.00 Uhr unter der Presse-Hotline 069/755-44444 an die mobile Pressestelle der Frankfurter Polizei wenden. Sie wird im Nahbereich des CMF bzw. der Festhalle anzutreffen sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Updated: 11. September 2019 — 17:53