WE: Prävention auf dem Wochenmarkt in Rosbach und Bad Nauheim ++ PKW gegen Fußgänger in Rockenberg ++ Betrüger versuchen wieder ihr Glück ++ u.a.

Friedberg (ots)

Pressemeldungen vom 14.08.2019

Schaden, aber keine Beute

Butzbach: Einbrecher suchten zwischen eine Gartenhütte im Bleichweg heim. Zwischen Montag (12.8.) gegen 17 Uhr und Dienstag (13.8.) gegen 17.15 Uhr brachen sie die Tür der Hütte auf und zerstörten die Elektronik der Solaranlage, Bierflaschen und ein Radio. Die Vandalen hinterließen einen Schaden von etwa 250 Euro und verschwanden ohne Beute. Hinweise nimmt die Polizei in Butzbach, Tel.: 06031/7043-0 entgegen.

Zusammenstoß zwischen Fußgänger und PKW

Rockenberg: Zu einem Zusammenstoß zwischen dem Skoda einer 18-Jährigen und einem 66-jährigen Fußgänger kam es am Mittwoch gegen 7.45 Uhr in der Obergasse. Der Mann verletzte sich hierbei, ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Am Skoda der jungen Frau entstand Sachschaden von ca. 1000 Euro, da der Kotflügel vorne rechts eingedrückt wurde und die Frontscheibe splitterte. Warum es zum Zusammenstoß kam, ist bislang unklar. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Butzbach, Tel.: 06033/7043-0 in Verbindung zu setzen.

Beim Rangieren touchiert

Bad Nauheim: Am Montag (12.8.) gegen 16.30 Uhr parkte der Fahrer eines weißen BMW sein Fahrzeug im Brunnenweg in Rödgen. Als er am Dienstag (13.8.) gegen 9 Uhr zu seinem Fahrzeug zurück kam stellte er einen Schaden an der Stoßstange hinten fest. Dieser beläuft sich auf ca. 800 Euro. Der Verursacher des Schadens flüchtete von der Unfallstelle. Offenbar entstand der Schaden beim Rangieren. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 in Verbindung zu setzen.

Auch in diesem Jahr hieß es wieder „Mit Sicherheit gut beraten auf dem Wochenmarkt“ in der Wetterau.

Im Rahmen der WED Sommerkampagne des Landes Hessen informierten die Kriminalpolizeiliche Beraterin für den Wetteraukreis, Sylvia Jacob, und der Schutzmann vor Ort in Bad Nauheim, Bernd Büthe, am 30.07.2019 auf dem Wochenmarkt in Bad Nauheim an einem Infostand interessierte Bürger rund um das Thema „Sicher in den Urlaub“. Hierbei geht es darum, welche Gefahren am Urlaubsort lauern könnten und vor allem was jeder einzelne tun kann, um nicht in der schönsten Zeit des Jahres Opfer einer Straftat zu werden. Auch die Sicherung des eigenen Hauses oder der eigenen Wohnung in der Ferienzeit war ein großes Thema, um zu vermeiden, dass es beim nach Hause kommen aus dem Urlaub böse Überraschungen gibt. Am 09.08.2019 ging es dann weiter auf den Wochenmarkt in Rosbach. Hier wurden Sylvia Jacob und die dortige Schutzfrau vor Ort, Katrin Gawenda, weiterhin durch Helmut Richter, von den Sicherheitsberatern für Senioren hervorragend unterstützt. Selbst die Sozial- und Gesundheitsdezernentin und erste Kreisabgeordnete für den Wetteraukreis Stephanie Becker-Bösch ließ es sich nicht nehmen, sich an dem Infostand über verschiedene Themen zu informieren. Insgesamt nutzten die Leute sowohl in Bad Nauheim als auch in Rosbach sehr gerne und zahlreich das Angebot, im persönlichen Gespräch mit „ihrer Polizei“ verschiedene Themen anzusprechen.

Einbrecher in Bürokomplex

Rosbach: In Büros der Sozialstation in der Konrad-Adenauer-Straße drangen zwischen Dienstagabend und Mittwoch früh Einbrecher ein. Offenbar hebelten sie Türen auf und durchsuchten Schränke und Schubladen. Sie hebelten eine Geldkassette auf und nahmen die darin befindlichen 400 Euro mit. Hinweise nimmt die Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 entgegen.

Betrüger versuchten wieder ihr Glück

Echzell/Nidda: am Dienstag versuchten wieder einmal Betrüger den Wetterauern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Gegen 14.50 Uhr meldete sich eine Frau telefonisch bei einer 52-Jährigen in Nidda und gibt vor, dass etwas Furchtbares geschehen sei. Sie brauche 8000 Euro, weil ihr Auto wegen eines Unglücks repariert werden müsse. Nun übernahm das Gespräch ein angeblicher Rechtsanwalt. Zu diesem Zeitpunkt hatte die ausgeschlafene Niddaerin schon bemerkt, um welch eine Masche es sich beim Anruf handelte. Geschickt spielte sie das Spiel der Anrufer mit. Als der vermeintliche Rechtsanwalt leichte Beute erwartete erhöhte er die Forderung sogar noch dreist auf 38.000 Euro. Seiner Aufforderung, das Geld für die Abholung bereitzustellen kam die Niddaerin nicht nach, sondern informierte stattdessen die Polizei. Die Gauner gingen leer aus. Kurz darauf meldeten sich Betrüger auch bei einer hochbetagten Frau in Echzell. Hier veranlasste die vermeintliche Enkelin die Abhebung von 10.000 Euro für die Begleichung eines Schadenfalls. Eine aufmerksame Bankmitarbeiterin überzeugte die Kundin, nicht mit so viel Geld nach Hause zu gehen. Ein Anruf bei der tatsächlichen Enkelin brachte ans Licht, dass auch hier üble Ganoven den Schadensfall nur vortäuschten, um an Geld zu gelangen. Einen erneuten Anruf der Betrüger wehrte die Seniorin mit dem Hinweis ab, dass es kein Geld gäbe und schließlich den Hörer auflegte. Immer wieder versuchen Gauner auf vielfältige Weise, z.B. mit dem Enkeltrick, wie hier oder auch als falsche Polizeibeamte an Bargeld zu gelangen. Bleiben Sie wachsam und ziehen Sie Vertraute zu Rate. Geben Sie am Telefon niemals Hinweise auf Vermögenswerte, die Wohnsituation oder private Daten heraus. Legen Sie im Zweifel einfach auf und wenden Sie sich an die örtliche Polizeistation, deren Nummern Sie am Telefon verfügbar haben sollten.

Zeugen gesucht!

Nidda: Im Zeitraum von Sonntag 17Uhr bis Dienstag 17Uhr wurde ein Ford Fiesta Reinhard- Koch Straße in Nidda beschädigt. Die Besitzerin des blauen Pkw fand am linken vorderen Kotflügel Kratzspuren, die offenbar ein anderer Verkehrsteilnehmer verursachte. Der Sachschaden liegt bei etwa 500 Euro. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Nidda Tel:.06043-984-707

Knapp 1 Promille am Vormittag

Karben: Schlangenlinien fuhr ein VW am Mittwoch (13.8.) gegen 11 Uhr in Okarben. Einem Mitarbeiter der örtlichen Stadtpolizei fiel der VW dabei auf, weshalb er den Wagen anhielt. Der erste Verdacht bestätigte sich beim Gespräch mit dem 70-jährigen Fahrer des VW – er schien alkoholisiert zu sein, weshalb eine Streife der Polizeistation Bad Vilbel hinzugezogen wurde. Beim Atemalkoholtest brachte der Mann aus der südlichen Wetterau es auf fast ein Promille. Seinen Führerschein musste er abgeben und darf bis zur Entscheidung des Richters kein Kraftfahrzeug mehr führen.

Beim Abbiegen Mauer gestreift

Bad Vilbel: Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass eine Unfallflucht am Mittwoch in Gronau aufgeklärt werden konnte. Beim Abbiegen von der Behringstraße nach rechts in die Niddastraße gegen 18.10 Uhr, nahm ein PKW die Kurve offenbar zu eng und streifte die Mauer des Eckgrundstücks. Obwohl der Unfallverursacher mit seinem VW Polo davonfuhr, konnte er dank der Zeugenaussagen letztlich ermittelt werden. Es handelte sich offenbar um eine 81-jährige Seniorin. An ihrem Fahrzeug fanden sich entsprechende Schäden an Beifahrertür und Kotflügel. Die Ordnungshüter leiteten ein Verfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ein.

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Updated: 14. August 2019 — 19:34