LDK: – Seat im Graben – auf Scheibe geschossen? – Brände in Aßlar und Wetzlar – In Gaststätte eingebrochen – Autos aufgebrochen – Drogenfahrer erwischt – Fahrrad geraubt Zeugen gesucht – …

Dillenburg (ots)


Herborn-Merkenbach: Abgelenkt in den Graben gesteuert –

Der Griff einer Seatfahrerin ans Radio löste gestern Abend (02.06.2019) auf der Landstraße zwischen Merkenbach und Hörbach eine fatale Kettenreaktion aus. Gegen 19.30 Uhr war die 27-Jährige mit ihrem Ibiza unterwegs. Auf gerader Strecke kam der Wagen nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr die Böschung und kam auf einer Wiese zum Stehen. Die in Driedorf lebende Unfallfahrerin erklärte gegenüber der Polizei, durch die Bedienung des Radios abgelenkt gewesen zu sein. Sie klagte an der Unfallstelle über Nacken- und Armschmerzen. Eine Rettungswagenbesatzung brachte sie zu weiteren Untersuchungen ins Dillenburger Krankenhaus. Die Schäden an dem Seat können noch nicht abgeschätzt werden.

Herborn: Auf Scheibe geschossen? –

Unbekannte beschädigten in der Johannisbergstraße das Fenster eines Einfamilienhauses. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass ein Geschoss die Scheibe beschädigte. Der Schaden liegt bei rund 250 Euro. Die Ermittler suchen Zeugen und fragen: Wer hat im Zeitraum vom 23.05.2019 bis zum 29.05.2019 die Täter beobachtet? Wem sind in diesem Zusammenhang Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050.

Herborn: Außenspiegel beschädigt –

Mit einem Tritt oder einem Schlag gegen den Außenspiegel eines Toyotas ließen Vandalen an dem SUV einen Schaden in Höhe von rund 300 Euro zurück. Der grüne „RAV4“ parkte zwischen Freitag (31.05.2019), gegen 20.00 Uhr und Samstag (01.06.2019), gegen 10.45 Uhr in der Straße „Am Gerichtsköppel“ in Höhe der Hausnummer 6. Hinweise zu den Tätern nimmt die Herborner Polizei unter Tel: (02772) 47050 entgegen.

Aßlar: Jugendliche stecken Mülltonne an –

Die Polizei in Wetzlar bittet um Mithilfe, nachdem zwei Jugendliche in der Schulstraße eine Mülltonne in Brand gesteckt hatten. Am frühen Samstagmorgen (01.06.2019), gegen 02.20 Uhr wurde eine Anwohnerin durch den Lärm einer über die Fahrbahn rollenden Papiermülltonne auf zwei Jugendliche aufmerksam. Sie folgte den beiden, die mit der Tonne hinter dem Gebäude eines Schnäppchenmarktes verschwanden. Als die Zeugin den Hof betrat, brannte die Mülltonne und die beiden jungen Männer waren verschwunden. Die Feuerwehr rückte an und löschte den Brand. Eine genaue Beschreibung der beiden Jugendlichen ist der Zeugin nicht möglich. Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wo ist das Duo in der Nacht von Freitag (31.05.2019) auf Samstag (01.06.2019) noch in Aßlar aufgefallen? Wer kann Angaben zur Identität der beiden jungen Männer machen? Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Aßlar: Spielautomaten aufgebrochen –

In der Nacht von Donnerstag (30.50.2019) auf Freitag (31.05.2019) trieben Diebe im Mühlweg ihr Unwesen. Zwischen 22.00 Uhr und 08.00 Uhr verschafften sie sich gewaltsam Zutritt zu einer Gaststätte und brachen einen Spielautomaten auf. Sie leerten den Geldschacht und machten sich mit einer bisher unbekannten Menge an Bargeld aus dem Staub. Zurück blieb ein Einbruchschaden von ca. 4.500 Euro. Zeugen, die die Täter beobachteten oder denen in diesem Zusammenhang Personen oder Fahrzeuge an der Gaststätte im Mühlweg auffielen, werden gebeten sich unter Tel.: (06441) 9180 mit der Wetzlarer Polizei in Verbindung zu setzen.

Wetzlar: Opel und VW aufgebrochen / Autos sind keine Safes! –

Gelegenheit macht Diebe. Dieser Ausspruch trifft insbesondere bei Autoaufbrüchen zu. Oftmals gehen die Besitzer fahrlässig mit im Fahrzeug aufbewahrten Wertsachen, wie Handtaschen oder Geldbeutel um. Offensichtlich glauben sie, dass der Wagen ein Safe ist. Dem ist definitiv nicht so: ein kurzer Blick des Täters ins Wageninnere und schon weiß er, ob es sich lohnt das Auto zu knacken. Eine Scheibe ist schnell überwunden und nach dem Entriegeln der Tür ist es für den Dieb nur noch ein schneller Griff zur Handtasche oder zur Geldbörse. Die Polizei warnt: lassen sie keine Wertsachen im Wagen zurück – auch, wenn sie ihr Fahrzeug nur kurz für einen Spaziergang oder den Besuch auf dem Friedhof verschlossen zurücklassen.

Am Sonntagnachmittag (02.06.2019) trieben Autoaufbrecher am Kirschenwäldchen und an der Naunheimer Mühle ihr Unwesen. Zwischen 12.30 Uhr und 15.45 Uhr erwischte es auf dem Parkplatz „Kirschenwäldchen“ den Besitzer eines blauen Opel Zafira. Die Täter brachten eine Scheibe zum Bersten, durchwühlten den Wagen, ließen aber offensichtlich nichts mitgehen. Wenig später, im Zeitraum von 15.45 Uhr bis 17.45 Uhr, vergriffen sich die Täter an einem auf dem Parkplatz der Naunheimer Mühle abgestellten grauen VW Touran. Auch hier ließen sie die Scheibe platzen, um in Inneren nach Beute zu suchen. Aus der Mittelkonsole griffen sie sich ein Portemonnaie, mit einer geringen Menge an Bargeld, Kundenkarten und Dokumente. Der Gesamtwert der Beute liegt bei ca. 20 Euro. Die Schäden an beiden Fahrzeugen summieren sich auf rund 1.500 Euro.

Hinweise zu den Autoaufbrechern erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar: Unter Drogeneinfluss gefahren –

Wetzlarer Polizisten zogen am Sonntagabend (02.06.2019) zwei Drogenfahrer aus dem Verkehr. Gegen 19.20 Uhr stoppte eine Streife den Fahrer einer C-Klasse. Der war in Niedergirmes auf der Rathenaustraße unterwegs. Bei der Personalienfeststellung kam heraus, dass der 17-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem bestand der Verdacht, dass der Wetzlarer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Sie ordneten eine Blutentnahme an, die ein Arzt auf der Wache durchführte. Auf den Jugendlichen kommen nun Strafverfahren wegen der Drogenfahrt sowie wegen Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu. Wenig später, gegen 20.30 Uhr, kontrollierten Wetzlarer Polizisten im Solmser Weg in Nauborn den 37-jährigen Fahrer eines Opels. Auch bei ihm bestand der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss hinterm Steuer saß. Zudem entdeckten die Polizisten im Wagen des Wetzlarers geringe Mengen an Amphetamin und Marihuana sowie einen Schlagring und ein Messer. Auch er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Gegen ihn ermittelt die Polizei wegen der Drogenfahrt, des Besitzes von Betäubungsmitteln und Verstößen gegen das Waffengesetz.

Wetzlar-Niedergirmes: Fahrrad geraubt / Polizei bittet um Mithilfe –

Am Sonntagabend (02.06.2019) überfielen zwei Jungen ein Kind. Die Täter hatten es auf das Fahrrad ihres 6-jährigen Opfers abgesehen.

Der Wetzlarer war gegen 19.00 Uhr alleine mit seinem Kinderfahrrad auf dem Gehweg der Rathenaustraße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 4 kamen die beiden Jungen auf ihn zu und stießen ihn während der Fahrt von seinem Rad. Er fiel zu Boden, die Unbekannten schnappten sich sein Fahrrad und liefen über die Gutleutstraße in Richtung Röchlingstraße davon . Der 6-Jährige gibt an, dass es sich um dunkelhäutige Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren handelte. Einer der Jungen trug ein auffällig gelbes T-Shirt. Der Wert des blau-gelben Fahrrades der Marke „Volare“ liegt bei rund 200 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt:

– Wer hat den Überfall am Sonntagabend in der Rathenaustraße
beobachtet?
– Wer kann Angaben zur Identität der beiden Täter machen?
– Wem ist das Duo am Sonntagabend in Niedergirmes noch
aufgefallen?
– Wer kann Angaben zum Verbleib des geraubten Fahrrades machen?
Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar-Büblingshausen: Müllereimer angesteckt –

Auf der Treppe des Fußgängerüberganges der Frankfurter Straße zündeten Unbekannte einen Plastikmülleimer an. Zuvor hatten die Täter den Eimer von einer Metallhalterung abmontiert. Eine von Zeugen hinzugerufene Polizeistreife erstickten mit einem Feuerlöscher die Flammen. Der Schaden liegt bei rund 500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die die Täter am frühen Samstagmorgen (01.06.2019), gegen 03.45 Uhr beobachteten oder die sonst Angaben zu den Zündelern machen können. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Updated: 3. Juni 2019 — 17:08