Frankfurt-Innenstadt: Juweliergeschäft ausgeraubt

By | 9. Februar 2020

(ne)Ein unbekannter Täter hat am Freitagnachmittag ein Juweliergeschäft in der Hasengasse überfallen und dabei hochwertigen Schmuck erbeutet.

Die 74-jährige Inhaberin des Geschäftes hatte den Mann gegen 16:00 Uhr als potentiellen Kunden empfangen. Zunächst hat sich der Unbekannte nach Schmuck umgeschaut und wollte sich auch einige Schmuckstücke zeigen lassen. Plötzlich versuchte der Täter eine Schublade gewaltsam zu öffnen. Danach bediente er sich aus der Schaufensterauslage. Als der Mann das Geschäft verlassen wollte, kam es zum Gerangel zwischen dem Täter und der 74-Jährigen, in Folge dessen die Frau zu Boden stürzte. Der Räuber verließ das Geschäft und flüchtete samt Beute mit einem Fahrrad in Richtung Berliner Straße. Die anschließenden Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos. Im Zuge der Auseinandersetzung hatte die 74-Jährige leichte Verletzungen erlitten.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden: 30 Jahre alt, ca. 175cm groß, mitteleuropäisches Erscheinungsbild. Bekleidet mit grauer/schwarzer Mütze. Er hatte einen dunklen Rucksack dabei. Bereits im Januar dieses Jahres kam es zu zwei gleichgelagerten Überfällen in diesem Bereich. Die Polizei hält einen Zusammenhang zwischen allen drei Taten für möglich.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

(Visited 5 times, 1 visits today)