LDK: – Benzin und Gas in Einfamilienhaus – Elektronik erbeutet – In Leitplanke ausgewichen – Wichtiger Unfallzeuge gesucht – Streit eskaliert – Einbruch – Rollerdieb gibt auf – Biker stürzt –

Dillenburg (ots)


Dillenburg: Benzin ausgegossen und Gas ausströmen lassen / Polizei bittet um Mithilfe –

Im Zeitraum von Samstag (09.11.2019), gegen 12.00 Uhr bis Sonntag (10.11.2019), gegen 09.00 Uhr verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Mittelfeldstraße. Die Täter verschütteten Benzin im Haus und ließen Gas ausströmen. Zu einer Entzündung kam es nicht. Über das Tatmotiv der Unbekannten können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen Zeugen und fragen: Wer hat die Täter im genannten Zeitraum beobachtet? Wem sind in diesem Zusammenhang in der Mittelfeldstraße Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Hinweise erbittet die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070.

Dillenburg: Einbruch zielt auf Elektronik –

Ein Elektrofachmarkt in der Straße „Am Güterbahnhof“ rückte am frühen Montagmorgen (11.11.2019) in den Fokus unbekannter Einbrecher. Gegen 02.30 Uhr schlugen die Täter eine Schaufensterscheibe ein und kletterten in den Markt. Sie griffen sich Handy, Laptops, Smartwatches sowie Notebooks. Den Wert der Beute kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat die Diebe heute Früh, gegen 02.30 Uhr beobachtet? Wem sind dort in diesem Zusammenhang Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer hat ein schnell fahrendes Auto zu dieser Zeit bei Dillenburg beobachtet? Hinweise erbittet die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070.

Eschenburg – B 253: Reh ausgewichen –

Mit leichten Verletzungen endete am frühen Samstagmorgen (09.11.2019) der Versuch eines Autofahrers einem Reh auszuweichen. Der 30-jährige Eschenburger war gegen 04.35 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Simmersbach und Wissenbach unterwegs, als das Tier auf die Fahrbahn lief. Durch sein Ausweichmanöver verlor er die Kontrolle über seinen 1-er BMW und krachte in die Leitplanke. Eine Rettungswagenbesatzung übernahm die ersten Untersuchungen vor Ort, anschließend ging es für den Eschenburger mit Verdacht auf Prellung in die Dillenburger Klink. Die Schäden am BMW belaufen sich auf ca. 4.000 Euro.

Ehringshausen-Katzenfurt B277: Nach Überholvorgang touchiert / Polizei sucht Traktorfahrer als Unfallzeugen –

Nach einem Überholvorgang am Nachmittag des 04.11.2019 (Montag) auf der Bundesstraße 277 zwischen Sinn-Edingen und Ehringshausen-Katzenfurt bittet die Herborner Polizei um Mithilfe. Sie sucht den Fahrer eines Traktors, der dort von zwei schwarzen Pkw überholt wurde.

Zwischen 13.30 Uhr und 13.45 Uhr war der Treckerfahrer mit seinem mittelgroßen, hellgrünen „Fendt“ samt Anhänger in Richtung Wetzlar unterwegs. Dort überholten ihn zunächst ein schwarzer Citroen C4 und direkt danach ein schwarzer Renault Megane. Nachdem die Fahrzeuge den Traktor passiert hatten, überholte der Renaultfahrer direkt den vorausfahrenden Citroen. Hierbei soll es zu einem Kontakt zwischen den beiden schwarzen Fahrzeugen gekommen sein.

Die Beteiligten sind der Polizei bekannt, allerdings machen die Fahrer unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang. Aus diesem Grund suchen die Ermittler der Herborner Polizei den Traktorfahrer als wichtigen Zeugen und bitten ihn sich unter Tel.: (02772) 47050 zu melden.

Wetzlar: Streitigkeiten eskalieren / Mit Schreckschusswaffe in Luft geschossen –

Insgesamt fünf Streifenbesatzungen aus Wetzlar und Gießen kamen am Samstagabend (09.11.2019) bei Streitigkeiten in der Pestalozzistraße zum Einsatz. Gegen 18.30 Uhr alarmierten Zeugen über Notruf die Ordnungshüter. Eine Gruppe von 20 Personen sei in Streit geraten, zudem seien mehrere Schüsse gefallen, so der Mitteiler. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass etwa 10 Männer einen 45-Jährigen auf einem Parkplatz zwischen den Wohnblocks abpassten und ihn zur Rede stellen wollten. Offensichtlich kamen weitere Männer hinzu und es entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung, bei der der 45-Jährige verletzt wurde. In diesem Zusammenhang soll ein 19-Jähriger dreimal eine Schreckschusswaffe abgefeuert haben. Auf dem Boden lagen Hülsen abgefeuerter Schreckschusspatronen. In einem Gebüsch entdeckten die Polizisten eine Schachtel mit 34 Schreckschusspatronen. Eine Waffe konnten die Ordnungshüter nicht sicherstellen. Die Polizei stellte die Personalien von rund 25 Personen fest und durchsuchte die Männer. Der Vater des mutmaßlichen Schützen erlitt einen Schwächeanfall. Er und das 45-jährige Opfer wurden im Wetzlarer Krankenhaus ambulant behandelt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Verstöße gegen das Waffengesetz.

Alle Beteiligten sind griechische Staatsbürger. Das 45-jährige Opfer und der 19-Jährige Täter wohnen in Wetzlar. Auslöser dieser Auseinandersetzung sind nach derzeitigem Stand der Ermittlungen private Streitigkeiten zweier Familien.

Lahnau- Waldgirmes: Einbruch in Einfamilienhaus –

Am Sonntag (10.11.2019) verschafften sich Unbekannte Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Wilhelmstraße in Waldgirmes. Die Täter brachen zwischen 14:15 Uhr und 17:30 Uhr ein und ließen Schmuck und Computertechnik im Wert von 3.000 Euro mitgehen. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar: Rollerdiebstahl scheitert –

Zwischen Samstag (09.11.2019), gegen 14:00 Uhr und Sonntag (10.11.2019), gegen 09:30 Uhr versuchte ein Unbekannter einen Motorroller zu stehlen. Er schob den Roller vom Abstellort in der Straße „Drei Stämme“ weg und ließ ihn nach wenigen Metern in einer Wiese zurück. Sachschäden wurden nicht bekannt. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar: Motorrad Fahrer stürzt –

Am Samstag (09.11.2019) stürzte ein Motorradfahrer in Wetzlar und verletzte sich leicht. Der Aßlarer fuhr in den Kreisverkehr in Höhe des Wetzlarer Forums. Beim Herausfahren aus dem Kreisel in Richtung Bannstraße verlor der 18-Jährige die Kontrolle über seine Maschine und stürzte zu Boden. Die Reparatur seines Motorrades wird mindestens 2.500 Euro kosten.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Menü schließen