KS: Raubopfer winkt Streife zur Hilfe: Schnelle Festnahme bei Fahndung

Bei der Fahndung nach einem Raub gelang Polizisten des Reviers Mitte am gestrigen Donnerstagnachmittag die schnelle Festnahme eines Tatverdächtigen in der Kasseler Innenstadt. Der 25-Jährige hatte das Opfer nach bisherigen Erkenntnissen zuvor in der Unteren Königsstraße überfallen, geschlagen und war mit der Beute geflüchtet.

Wie die Polizisten des Reviers Mitte berichten, befanden sie sich gegen 13:35 Uhr auf Streife im Bereich des Holländischen Platzes, als das Opfer winkend auf den Streifenwagen zulief. Er teilte den Polizisten mit, dass er soeben in der Unteren Königsstraße an der Einmündung Bremer Straße überfallen wurde. Dort sei er zu Fuß unterwegs gewesen, als ihn der Täter plötzlich von hinten an seiner Jacke gegriffen und ihm ins Gesicht geschlagen habe. Dann soll er dem 52-jährigen Opfer Geld und das Handy aus der Jackentasche genommen haben und in die Bremer Straße gelaufen sein. Der Beraubte folgte dem Täter und verlangte von ihm seine Sachen zurück. Nachdem es noch zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern gekommen war, flüchtete der Räuber letztlich mit seiner Beute in Richtung des Holländischen Platzes. Der 52-Jährige traf glücklicherweise nur wenige Augenblicke später auf die vorbeifahrende Streife. Bei der durch die Polizeibeamten sofort eingeleiteten Fahndung konnte der 25-jährige Tatverdächtige nur eine halbe Stunde später im Bereich des Königsplatzes aufgespürt und festgenommen werden. Die Durchsuchung seiner Taschen förderte neben dem Handy des Opfers auch ein knappes Gramm Marihuana zutage. Der 25-Jährige aus Kassel muss sich deshalb nun neben des Raubes auch wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an und werden bei den Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kriminalpolizei geführt.

Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Updated: 8. November 2019 — 19:07