POL-KS: Verdacht des Handels mit 1,5 kg Kokain: 50-Jähriger festgenommen

Beschlagnahmte Schusswaffen und Munition

Am gestrigen Montag gelang Beamten der AG Stern des Kommissariats 34 der Kasseler Kriminalpolizei die Festnahme eines 50-jährigen Mannes mit türkischer Staatsangehörigkeit, der im Verdacht steht, Handel mit 1,5 kg Kokain betrieben zu haben. Gegen den Tatverdächtigen lag deshalb bereits ein Untersuchungshaftbefehl vor, den die Staatsanwaltschaft Kassel beantragt hatte. Bei den umfangreichen Ermittlungen durch die beim K 34 zur Bekämpfung der Kriminalität und gegen organisierte Strukturen des Drogenhandels in der Kasseler Innenstadt eingerichtete AG Stern geriet der 50-Jährige ins Visier der Drogenfahnder.

Zeitgleich mit der Festnahme des Mannes durchsuchten die Polizisten im Rahmen des laufenden Ermittlungsverfahrens zwei Wohnungen und auch ein Lokal in der Kasseler Innenstadt. Hierbei fanden sie zwei scharfe Schusswaffen und 50 Schuss Munition, die sie beschlagnahmten. Der 50-Jährige muss sich nun zusätzlich noch wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Er wird am heutigen Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel einem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren umfangreichen Ermittlungen der AG Stern dauern an.

Ulrike Schaake Pressesprecherin Polizeipräsidium Nordhessen Tel. 0561 – 910 1021

Andreas Thöne Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel Tel.: 0561 – 912 2592

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Menü schließen