HM: Unglücksfall nach Entzünden eines aufgefundenen Knallkörpers

Am 10.01.2023, gegen 13:50 Uhr, ereignete sich in Bad Pyrmont auf einem öffentlichen Parkplatz ein tragischer Unglücksfall. Zwei Kinder fanden Reste eines Silvesterfeuerwerkes und zündeten einen Knallkörper an. Dabei explodierte dieser noch in der Hand des 13-jährigen Pyrmonters. Durch diese Explosion wurde der 13-Jährige schwer verletzt und musste zunächst in der Notaufnahme des Bathildiskrankenhauses und anschließend in der Universitätsmedizin Göttingen medizinisch versorgt werden. Zum aktuellen Gesundheitszustand des Jungen liegen der Polizei keine Informationen vor. Die Polizei warnt ausdrücklich vor dem Kauf und der Verwendung von unbekannten und nicht technisch geprüften Knallkörpern. Des Weiteren stellt das Abbrennen von pyrotechnischen Artikeln außerhalb der genehmigten Zeit (Silvester/Neujahr) eine Ordnungswidrigkeit dar. Bitte schützen sie sich und andere, indem sie Knallkörperreste, die noch in der Öffentlichkeit liegen, entsorgen. Bei Unsicherheit über die Art und Gefährlichkeit von Resten informieren sie bitte die Polizei oder ihren örtlichen Bauhof.

Rückfragen bitte an:

Polizeikommissariat Bad Pyrmont
Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
PHK Mundhenk
Telefon: 05281/94060
E-Mail: poststelle@pk-bad-pyrmont.polizei.niedersachsen.de