FR: Unwettter in Freiburg – Mann von umstürzendem Baum erschlagen

Bei einem Gewitter am Abend des 23.06.2022, gg. 20.00 Uhr, wurde ein Spaziergänger von einem umfallenden Baum erschlagen. Der 64-jährige Mann war zusammen mit seiner Ehefrau und seinem Hund im Freiburger Möslepark zu Fuß unterwegs, als durch ein aufziehendes Gewitter unvermittelt eine Eiche samt Wurzeln umstürzte. Diese traf den Mann tödlich, die Frau blieb wenig danebenstehend unverletzt. Auch der Jagdhund wurde vom Stamm der Eiche erschlagen.

Da nicht auszuschließen ist, dass weitere Bäume umfallen können, bleibt die Waldseestraße bis auf Weiteres gesperrt.

Bei dem Gewitter stürzte im Stadtgebiet Freiburg zudem im Bereich des Stadtgartens ein Baum auf den Leopoldring. Hierbei kam es zu keinem Personen- oder Sachschaden. Der Leopoldring ist derzeit ebenfalls gesperrt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet.

In der Unterwiehre fiel ein 30-Meter-Baum und begrub zwei Autos unter sich. Personen kamen nicht zu Schaden.

Insgesamt kam es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Freiburg zu rund 30 wetterbedingten Polizeieinsätzen innerhalb einer Stunde. Die meisten ereigneten sich im Stadtgebiet Freiburg, aber auch entlang der Rheinschiene vom Landkreis Emmendingen bis in den Landkreis Lörrach. Meist wurden hierbei umfallende Bauzäune, herabfallende Ziegel oder umstürzende Bäume gemeldet.

sk

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stefan Kraus
Pressestelle
Telefon: 0761 / 882-1012
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de