MFR: (748) Tödlicher Verkehrsunfall auf der BAB 6 bei Schnelldorf

Am Montagmorgen (13.06.2022) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 6 bei Schnelldorf (Lkrs. Ansbach). Ein Mann kam durch das Unfallgeschehen zu Tode, sechs weitere Personen wurden schwer verletzt.

Gegen 05:00 Uhr befuhr der 57-jährige Fahrer eines Sattelzugs und sein Beifahrer die BAB 6 in Fahrtrichtung Nürnberg. Aus noch nicht geklärter Ursache kollidierte er zunächst mit einer am rechten Fahrbahnrand befindlichen Baustellenbegrenzung, durchbrach dann die linksseitige Metallschutzleitplanke des Baustellenbereichs und geriet so in die Gegenfahrbahn.

Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Pkw Mercedes, welcher mit drei Personen besetzt war, und prallte im weiteren Verlauf frontal in einen ebenfalls entgegenkommenden Lastkraftwagen (Kühltransporter).

Der 50-jährige Fahrer des Mercedes wurde durch das Unfallgeschehen so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Seine 47-jährige Beifahrerin und das im Auto befindliche Kind erlitten schwere Verletzungen und wurden mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Der 42-jährige Fahrer des Kühltransporters wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug geborgen werden. Die Fahrer der beiden Lastkraftwagen, sowie deren Beifahrer wurden ebenfalls mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gefahren.

Die BAB 6 ist an der Unfallstelle für die Dauer der Bergungsmaßnahmen weiterhin in beide Richtungen für den Fahrzeugverkehr gesperrt (Stand 13:30 Uhr). Der Verkehr wird an den Anschlussstellen Crailsheim und Schnelldorf abgeleitet.

Vor Ort waren eine Vielzahl von Einsatzkräften der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes, Notärzte, ein Rettungs- sowie ein Polizeihubschrauber sowie Notfallseelsorger im Einsatz.

Die Verkehrspolizeiinspektion Ansbach hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Zur Klärung des Unfallgeschehens wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen.

Erstellt durch: Michael Petzold

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de