CE: Hambühren – Nachtragsmeldung der Polizei und Staatsanwaltschaft Celle nach tödlichem Verkehrsunfall +++ Mutmaßlicher Fahrzeugführer nach zweitägiger Flucht vorläufig festgenommen

Am Freitagabend (10.06.2022) wurde ein 13-jähriges Mädchen bei einem tragischen Verkehrsunfall auf der B 214 tödlich verletzt.

Bisherigen Ermittlungen zufolge wollte der 41 Jahre alte Fahrer eines VW Golf, besetzt mit insgesamt vier Insassen, aus dem Bruchweg kommend nach links auf die Bundesstraße in Richtung Ovelgönne abbiegen.

Hier kam es zum Zusammenprall mit einem VW Touareg, der die B 214 aus Richtung Ovelgönne befuhr. Der Fahrer des Touareg sowie mutmaßlich ein weiterer Insasse entfernten sich noch vor Eintreffen der Polizei vom Unfallort.

Der 41 Jahre alte Fahrer des Golfs, seine 44-Jährige Beifahrerin sowie ein 15-jähriges Mädchen wurden mit teils schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht, während für die 13-jährige jede Hilfe zu spät kam. Sie verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Fahrzeughalter und mutmaßliche Fahrer des Touareg, ein 30 Jahre alter Mann aus Hambühren, hatte sich bislang verborgen gehalten, konnte jedoch in der vergangenen Nacht in Hambühren vorläufig festgenommen werden. Ein weiterer Insasse ist bislang nicht ermittelt worden.

Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Ursprüngliche Pressemeldung vom 11.06.2022 zum tödlichen Verkehrsunfall: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59457/5245514

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
– Pressestelle-
Birgit Insinger
Telefon: 05141-277-104
E-Mail: postfach-oea@pi-ce.polizei.niedersachsen.de