VER: Mann nach Wild-Unfall verstorben + Enkeltrick gescheitert

Mann nach Wild-Unfall verstorben Verden. Zu einer Kollision zwischen einem 64-jährigen Autofahrer und einem Reh kam es am Donnerstagabend in der Eitzer Straße. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ungefähr 600 Euro. Unmittelbar nach dem Verkehrsunfall verstarb der Autofahrer im Krankenhaus. Zuvor wurde der Mann durch zwei Ersthelfer und die Polizei bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes reanimiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürften die durch den Unfall erlittenen Verletzungen nicht ursächlich für den Tod des 64-Jährigen gewesen sein. Gegenüber einem Ersthelfer hatte der Mann zuvor über Unwohlsein geklagt.

Enkeltrick gescheitert Dörverden. Am Donnerstagvormittag versuchten derzeit unbekannte Täter in betrügerischer Art und Weise Geld zu erlangen. In mindestens zwei Fällen riefen Unbekannte bei Seniorinnen an, gaben sich als Enkelkinder aus und täuschten eine Zwangslage vor. Eine 90-jährige und eine 81-jährige Frau waren sofort skeptisch und beendeten das Gespräch, sodass die Täter keine Beute erlangen konnten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei empfiehlt, Anrufer grundsätzlich selbst ihren Namen nennen zu lassen und diesen nicht zu erraten. Außerdem können beim Anrufer Dinge erfragt werden, die nur der richtige Verwandte oder Bekannte wissen kann. Wenn zum Beispiel Geld gefordert wird, sollte dies mit anderen Familienangehörigen oder anderen nahestehenden Personen besprochen werden. Diese sollten selbstständig angerufen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Sebastian Landwehr
Telefon: 04231/806-104

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 15. Januar 2021 — 15:09