POL-CUX: Zweimal Verkehrsunfallflucht+++Verkehrsunfall in Langen+++Autotransporter zu hoch+++Einbruch in Langen+++Einbruchsversuch in Cuxhaven+++Vier Glätteunfälle auf der A 27

Bild des polnischen Autotransporters, der zu hoch war und deshalb ab- bzw. umladen musste.

Geestland/Langen. Eine Anwohnerin des Küstriner Weges in Langen stellte am Mittwochmorgen (18.11.2020) eine Beschädigung an ihrem ordnungsgemäß geparkten Pkw BMW fest. Die Schadenshöhe wird auf 2.000 Euro geschätzt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer war gegen das Fahrzeug der Anwohnerin gefahren und hatte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernt. Hinweise bitte an die Polizei Geestland (04743-9280).

Bad Bederkesa. Zwischen Mittwochabend und Donnerstagvormittag (18./19.11.2020) wurde in der Königsberger Straße in Bad Bederkesa eine Betonbegrenzungsmauer im Bereich der Einmündung zum Breslauer Weg beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer müsste beim Abbiegen gegen die Mauer gefahren sein und diese dabei beschädigt haben. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei Geestland (04743-9280) entgegen.

Geestland/Langen. Eine 36-jährige Langenerin befuhr am Donnerstagmorgen (19.11.2020) in Langen die Straße „Auf der Ahrend“ in nördlicher Richtung. Dabei passierte sie einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw. Dessen Führerin, eine 68-jährige Bremerhavenerin, setzte gerade in diesem Moment zum Anfahren an und fuhr dabei gegen die Fahrzeugseite des Pkws der Langenerin. Der Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt, verletzt wurde niemand.

Autobahn 27. Am Donnerstag (19.11.2020), gegen 15:00 Uhr, kontrollierte ein Beamter der Polizei Geestland einen polnischen Autotransporter, welcher mit sechs SUV und Oberklassewagen, einem Kompaktwagen, zwei Jet-Ski und einem Motorrad beladen war (siehe Lichtbild). Mit dem Verdacht, dass dieses Gespann, aufgrund der Anzahl und Größe der Fahrzeuge, offensichtlich nicht den in Deutschland zugelassenen Abmessungen entsprach, wurde dieses angehalten und vermessen. Hierbei wurde eine Höhe von knapp 4,30 Metern festgestellt, wobei maximal 4,00 Meter zulässig wären. Die Weiterfahrt wurde untersagt, bis die Fahrzeugkombination den zulässigen Maßen entspricht, d.h. es mussten 2 Fahrzeuge ab- bzw. umgeladen und die Reifen luftleer gemacht werden. Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Gegen den polnischen Spediteur, welcher sich durch derartige Beladung in kurzer Zeit einige Transporte spart, wurde ein Vermögensabschöpfungsverfahren mit einem Volumen von rund 1.700 Euro eingeleitet.

Geestland/Langen. Im Zeitraum vom vergangenen Mittwoch (18.11.2020) 17:15 Uhr, bis zum gestrigen Donnerstag (19.11.2020) 16:45 Uhr, verschafften sich bisher unbekannte Täter durch ein Fenster Zutritt in ein Einfamilienhaus im Nordeschweg in Langen. Die Täter durchsuchten nahezu alle Räume und entwendeten nach ersten Angaben Schmuck. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat oder zu dem/den Täter(n) sowie auffälligen Fahrzeugen in der näheren Umgebung machen können, werden gebeten, sich an die Polizei Geestland (04743-9280) oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Cuxhaven. Am gestrigen Donnerstag (19.11.2020) kam es, gegen 23:15 Uhr, zu einem versuchten Wohnungseinbruch in der Grodener Chaussee in Cuxhaven. Der bisher noch unbekannte Täter schlug ein Kellerfenster eines dortigen Einfamilienhauses ein. Durch den „Knall“ wurden die Hausbewohner geweckt, so dass der Täter von einer weiteren Tatausführung abließ und durch den Garten in unbekannte Richtung floh. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat oder zu dem/den Täter(n) sowie auffälligen Fahrzeugen in der näheren Umgebung machen können, werden gebeten, sich an die Polizei Cuxhaven (04721-5730) oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Autobahn 27. Zwischen den Anschlussstellen Debstedt und Altenwalde gingen in der vergangenen Nacht immer wieder Hagelschauer nieder, die für gefährliche Situationen und Unfälle sorgten. Erste Verkehrsunfälle wurden gestern (19.11.2020), gegen 23:55 Uhr, zwischen Debstedt und Neuenwalde gemeldet. Auf beiden Richtungsfahrbahnen hatte jeweils ein Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Beide Fahrzeuge schlugen in die Leitplanken ein. Während der Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Bremen glimpflich ablief, verletzte sich ein 32-jähriger Nordenhamer, der in Richtung Cuxhaven fuhr, leicht. Er wurde einem Bremerhavener Krankenhaus zugeführt. Während der Unfallaufnahme wurde bekannt, dass der 32-Jährige wichtige Blutproben für ein Cuxhavener Krankenhaus transportierte. Diese wurde nun durch einen Streifenwagen der Polizei Geestland zum Bestimmungsort verbracht. Die Schadenshöhe der beiden Unfälle wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Am Freitagmorgen (20.11.2020), gegen 04:07 Uhr, ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall auf der Richtungsfahrbahn Bremen, kurz vor der Anschlussstelle Neuenwalde. Hier hatte sich ein Pkw nach einem Hagelschauer gedreht und war dabei gegen die Leitplanke gestoßen. Der Fahrzeugführer wurde nicht verletzt und kümmerte sich selbständig um die Bergung seines beschädigten Fahrzeugs.

Der vierte Verkehrsunfall ereignete sich, gegen 04:50 Uhr, kurz vor der Anschlussstelle Nordholz in Richtung Cuxhaven. Der Fahrer eines Kleintransporters war mit Kollegen auf dem Weg zur Arbeit, als er wegen eines Hagelschauers die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Das Fahrzeug prallte gegen die Schutzplanken und blieb auf der Fahrbahn liegen. Ein Insasse wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Zur Bergung des Fahrzeugs musste die Richtungsfahrbahn Cuxhaven halbseitig bis 07:00 Uhr gesperrt werden. Zu nennenswerten Beeinträchtigungen des Berufsverkehrs kam es nicht.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven
Tom Kase
Telefon: 04721/573-404