Highwaynews.de

Aktuelle Feuerwehr und Polizeiberichte

Salzlandkreis – Pressemitteilung Nr.: 054/2018 Bernburg, den 13. Februar 2018

Polizeimeldungen Revierbereich Salzlandkreis

Bernburg (Fahrraddiebstahl verhindert)

Am Montagnachmittag wurde ein Fahrraddieb durch eine aufmerksame Zeugin am Diebstahl gehindert. Die Zeugin hatte den zwischen 30 und 40 Jahre alten Mann aus einem Fenster heraus beobachtet. Auffällig wurde er durch den mitgeführten Beutel, in welchem sich ein Bolzenschneider befand. Als er an einem Fahrrad in der Schloßstraße angekommen, war, machte er sich zielstrebig an dem Gliederschloss zu schaffen und legte das Stahlseil frei. Bevor er es endgültig durchtrennen wollte, sah er sich nochmals um, bemerkte die Zeugin und verschwand ohne das Rad.

Der Mann wurde als etwa 180 cm groß beschrieben, er war mit einer blauen Jeans, weißen Turnschuhen, einer schwarzen, leicht glänzenden Jacke und einem dunkelblauen Kapuzenshirt bekleidet. Er führte einen lila/schwarz karierten Rucksack bei sich.

Hinweise zur Tat oder dem vermeintlichen Täter nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790 entgegen.

Biendorf (Einbruchsdiebstahl)

In der Nacht zu Dienstag verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu den Praxisräumen einer Physiotherapie in der Kaiser-Otto-Straße. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurde die Kette des Torweges mitsamt dem Vorhängeschloss entfernt und anschließend vom Hofbereich mehrere Werkstatträume und die Eingangstür zur Praxis aufgebrochen. Die Räume wurden scheinbar durchsucht, ob und welche Gegenstände die Täter entwendet haben ist aber noch unklar. Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Täter während der Tatausführung gestört wurden und unverrichteter Dinge vom Tatort verschwanden. Ein Indiz darauf könnte des zurückgelassen Einbruchswerkzeug sein. Es wurde zur Spurensicherung sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise zur Tat oder den vermeintlichen Tätern nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790 entgegen.

Hecklingen (Dieseldiebstahl)

Unbekannte Täter suchten in der Nacht zu Dienstag eine Betriebsgelände im Bereich der Straße „Am Löderburger See“ aufgesucht und aus zwei dort abgestellten Baufahrzeugen (Autokran und Hebekran) etwa 370 Liter Dieseltreibstoff entwendet. Zum Zwecke des Abzapfens mussten die Täter einen etwa 2 Meter hohen Zaun übersteigen, daher ist davon auszugehen, dass der Abtransport nicht in handelsüblichen Kanistern erfolgte sondern mit einer professionellen Pumpeinrichtung vorgegangen wurde. In der Regel befinden sich die Pumpe, als auch das Sammelgefäß in einem Transportfahrzeug, mindestens Kleintransporter.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Alle sachdienlichen Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder einem Transportfahrzeug nimmt das Polizeirevier, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

Staßfurt (Einbruchsdiebstahl / Versuch)

Bereits am Samstag wurde von unbekannten Tätern versucht in ein Einfamilienhaus in der Dr.-Wilhelm-Feit-Straße einzubrechen. Der oder die unbekannten Täter machten sich am Schlafzimmerfenster zu schaffen, ein Eindringen gelang allerdings nicht. Der Eigentümer hatte gegen Mitternacht verdächtige Geräusche wahrgenommen, war den Ursachen aber erst am Samstag auf den Grund gegangen. Hierbei hatte er frischen Hebelspuren am Fenster festgestellt und die Polizei informiert. Zur Vorbereitung der Tat hatten die Täter Bewegungsmelder am Haus bereits weggedreht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach zeugen oder weiteren Opfern. Hinweise bitte unter 03471-3790.

Schönebeck (Zeugenaufruf nach Sachbeschädigungen)

In der Nacht vom 2. Zum 3. Februar kam es in der Barbarastraße zu mehreren Sachbeschädigungen an verschiedenen Fahrzeugen. Weiterhin wurde in dieser Nacht in das dortige Vereinsheim eingebrochen und ein Fenster des Einlasses zum Freibad zerstört. In der gleichen Nacht wurden auch in einige Gärten der Gartenanlage „Abendruh“ in der Hermann-Kasten-Straße eingebrochen bzw. Beschädigungen in den Gärten begangen. Alle Tatorte liegen in unmittelbarer Nähe zueinander. Gegen 22:15 Uhr wurden durch einen Anwohner eine Gruppe Jugendlicher gesehen, die sich in dem Bereich aufgehalten haben. Ob diese was mit den Taten zu tun haben, ist allerdings nicht bekannt. Die Polizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen. Alle sachdienlichen Hinweise zur Tat, der Gruppierung oder den vermeintlichen Tätern nimmt das Polizeirevier, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

Bernburg (Verstoß Pflichtversicherungsgesetz)

Am Dienstagmorgen kontrollierte die Polizei in der Virchowstraße einen 45-Jährigen Mann, welcher mit seinem Mazda unterwegs war. Das Fahrzeug war durch die Zulassungsstelle zur Zwangsstillegung ausgeschrieben, da die Versicherungsbeiträge offenbar nicht bezahlt wurden. Die Beamten machten kurzen Prozess und entwerteten die angebrachten Kennzeichen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Bernburg (Kennzeichendiebstahl)

In der Nacht zu Dienstag wurden die beiden amtlichen Kennzeichen BBG-KG 97 entwendet. Das Fahrzeug war seit Montagabend, 18:00 Uhr am Breitscheidplatz abgestellt. Am Dienstagmorgen, gegen 10:00 Uhr, bemerkte der Eigentümer den Diebstahl. Schäden wurden augenscheinlich durch den Diebstahl nicht verursacht. Eine anderweitige Verwendung wurde polizeilich bisher nicht bekannt, die Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet.

Schönebeck (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

Am Dienstagvormittag wurde ein 22-jähriger Schönebecker in einen Unfall mit Sachschaden in der Wilhelm-Helge-Straße verwickelt. Während der Unfallaufnahme konnte sich der 22-Jährige Fahrzeugführer nicht ausweisen und gab an die Dokumente vergessen zu haben. Während der Überprüfung in den polizeilichen Informationssystemen stellte sich schnell heraus, dass der Mann gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Weiterhin wurde bekannt, dass er per Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Magdeburg gesucht wird. Er wurde vorläufig festgenommen und ins Revierkommissariat verbracht. Derzeit wird geprüft ob er oder ein Gläubiger den haftbefreienden betrag aufbringen kann, um ihm so die 50 Tage Freiheitsstrafe zu ersparen, welche im Übrigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verhängt wurden.

Biere (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Montag, zwischen 15:30 und 20:30 Uhr, am Hamsterweg, in Fahrtrichtung Borne, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 293 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 86 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 68 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt. Gegen 18 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 94 km/h gemessen.

Latdorf (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Montag, zwischen 15:00 und 18:30 Uhr, an der Bernburger Straße, in Fahrtrichtung Gerbitz, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 336 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 10 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 68 km/h gemessen.

Pretzien (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Montag, zwischen 08:00 und 13:00 Uhr, an der Dornburger Straße, auf Höhe des Sportplatzes, in Fahrtrichtung Dannigkow, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 146 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 12 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 10 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt. Gegen 2 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 81 km/h gemessen.

Im Auftrag

Kopitz

Impressum:
Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord
Polizeirevier Salzlandkreis
Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Franzstraße 35
06406 Bernburg
Tel: +49 3471 379 402
Fax: +49 3471 379 210
mail: za.prev-slk@polizei.sachsen-anhalt.de

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 13. Februar 2018 — 18:11
Highwaynews © 2017 Frontier Theme