Polizeirevier Magdeburg – Pressemitteilung Nr.: 394/2020 Magdeburg, den 27. Juni 2020

Gefährliche Körperverletzung mit Beteiligung von Personen mit Migrationshintergrund

In der Nacht vom 26.06.2020 zum 27.06.2020 kam es im Bereich Nicolaiplatz zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Zwischen zwei 21- und 25-jährigen aus der Mongolei stammenden Männern kam es zu einem Streit mit einer 17-jährigen Deutschen aus Magdeburg. In dessen Zuge die 17-jährige eine Glasflasche nahm und diese dem 25-jährigen gegen die Schulter schlug. In weiterer Folge, zerschlug sie die Glasflasche am Boden und verletzte mit dem abgebrochenen Flaschenhals den 21-jährigen am Arm und beschädigte dabei die Oberbekleidung. Ihr bislang unbekannter Begleiter bedrohte anschließend die beiden Geschädigten mit einem Messer, mit welchem er vor den Männern herumfuchtelte. Im Anschluss, vor Eintreffen der Polizei, entfernte sich dieser unerkannt vom Ort. Durch den Angriff der 17-jährigen wurden beide Geschädigten leicht verletzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Folgenlose Trunkenheitsfahrten mit dem Fahrrad

Am frühen Morgen des 27.06.2020 stellten Polizeikräfte in der Umfassungsstraße zwei Radfahrer unter Alkoholeinfluss fest.

Aufgefallen sind die Radfahrer, ein 37-jähriger und ein 41-jähriger Magdeburger, durch das Fahren bei Dunkelheit ohne vorschriftsmäßige Beleuchtung der Fahrräder. Durchgeführte Alkoholtests ergaben bei dem 37-jährigen ein Ergebnis von 2,27 Promille und bei dem 41-jährigen ein Ergebnis von 2,03 Promille. Als die Beschuldigten, nach erfolgter Sachverhaltsaufnahme, aus der polizeilichen Maßnahme entlassen wurden, skandierte der 41-jährige gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten lautstark verfassungsfeindliche Parolen wie „Sieg Heil“. Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurden eingeleitet.

Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

Am späten Nachmittag des 26.06.2020 kam es zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Personenkraftwagen, bei dem ein Unfallbeteiligter schwer verletzt wurde.

Ein 23-jähriger befuhr mit seinem PKW Mazda die B71 Abfahrt „Magdeburg Zentrum“ aus Richtung A14 kommend und beabsichtigte die B1 in Richtung Albert-Vater-Straße zu befahren. Da die dort angebrachte Lichtzeichenanlage „grün“ zeigte, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt bis zu Kreuzungsmitte fort. Er übersah jedoch, dass er an dieser Kreuzung nur rechts, in Richtung Walther-Rathenau-Straße, hätte abbiegen dürfen. Die 37-jährige Fahrerin eines Skoda Fabia, welche zu diesem Zeitpunkt die B1 aus Richtung Walther-Rathenau-Straße kommend befuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge derart beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Die 37-jährige Fahrerin wurde schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden.

Impressum:

Polizeiinspektion Magdeburg

Polizeirevier Magdeburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
39104 Magdeburg, Hans-Grade-Straße 130
Tel: (0391) 546-3186
Fax: (0391) 546-3140
Mail: presse.prev-md@polizei.sachsen-anhalt.de

(Visited 46 times, 1 visits today)
Updated: 27. Juni 2020 — 12:14